Ortstypisch

Rettungsstelle

Foto: Ortstypische Verunreinigung #Notaufnahme #Rettungsstelle

Eine Frau versucht sich innerhalb von 12 Stunden 22 Mal in der Notaufnahme anzumelden. Der Psychiater kennt sie schon und will sie nicht. Jetzt bekommt sie Hausverbot.

Kommentare

13 Kommentare zu “Ortstypisch”

  1. Stephan Fleischhauer am November 15th, 2018 6:02 pm

    Ist das Blut vom Psychiater oder von der Frau?

  2. ... der Trittbrettschreiber am November 15th, 2018 6:13 pm

    Im Straßenverkehr gibt es für überfrequentierte Verkehrsrsäume Umleitungsschilder. Manchmal nützt auch die Sackgasse. Vielleicht aber braucht der Psychater einfach nur ein neues Job-Angebot von der Arbeitsagentur.

  3. admin am November 15th, 2018 7:50 pm

    Das Bild hat mit der erwähnten Frau nichts zu tun.

  4. w3rwolf am November 16th, 2018 11:29 am

    Hausverbot, so so… das wird sie natürlich in Zukunft davon abhalten, wieder zu kommen !

  5. rainer am November 16th, 2018 1:32 pm

    ….solange das nicht das Blut von Burks ist, ist es nicht so schlimm….

  6. admin am November 16th, 2018 2:45 pm

    Gestern hat sie es wieder versucht..

  7. Ruedi am November 16th, 2018 4:52 pm

    @rainer
    Glaubst Du wirklich, Burks Blut sei rot?

  8. Martin Däniken am November 16th, 2018 7:57 pm

    Whiskey in äh ist Burks Blut,hihi!

  9. Piotnik am November 16th, 2018 10:07 pm

    Rot mit goldenen Hammer- und Sichelzellen darin.

  10. ... der Trittbrettschreiber am November 17th, 2018 8:02 am

    „Glaubst Du wirklich, Burks Blut sei rot?“

    Alles Toner. Wenn er nicht so stresig verbloggt wäre, wären regelmäßige sprituöse Oral-Infusionen mit uralten Ingredienzen zur besseren Liquidisierung seines Scherz-Heißlaufsystem überflüssig.

  11. ... der Trittbrettschreiber am November 17th, 2018 6:19 pm

    … ich schütte noch zwei ’s‘ dazu, zur Toner-Verdünnung.

  12. flurdab am November 18th, 2018 9:12 pm

    Typisch Psychologe.
    Erst auf große Liebe machen und dann keine Eier in der Hose um die Liaison mit Anstand zu beenden.
    „Fachkräftemangel“ hat viele Gesichter.

  13. Martin Däniken am November 24th, 2018 5:51 pm

    Es der Psychiater und nicht die Nachtigaall äh Püschologe äh Psychologe!
    Wenn ein medizinisch-pharmakologisch Vorgebildeter mit seinem Latein am Ende ist…wird darauf gewartet das jemand (der/die Nervtöter) handfest wird und Fakten schafft!

Schreibe einen Kommentar