Ratten jagen für Arme

Christian Baron schreibt im Freitag „eine kleine Diskursgeschichte der Hate Speech gegen Arme“.

„Seitdem der Freitag am 8. November #unten startete, haben Tausende bei Twitter ihre Erfahrungen mit Armut und sozialer Ungleichheit öffentlich gemacht. Es gab aber auch Kritik. Manche davon ist berechtigt, nachvollziehbar, bedenkenswert. Auffällig ist jedoch, dass die meisten kritischen Stimmen einer neoliberalen Erzählung folgen. Die besagt, dass jeder in einem demokratischen Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland alles erreichen könne, wenn er sich nur genug anstrenge. Es ist wie bei der Story vom Baron Münchhausen, der vorgab, sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen zu haben.“

Kommentare

4 Kommentare zu “Ratten jagen für Arme”

  1. waldheinz am November 14th, 2018 10:56 pm
  2. Roman Bardet am November 15th, 2018 10:41 am

    Auffällig ist jedoch, dass die meisten kritischen Stimmen einer neoliberalen Erzählung folgen. Die besagt, dass jeder in einem demokratischen Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland alles erreichen könne, wenn er sich nur genug anstrenge.

    Ich verweise hier auf Friedrich Merz. Er wurde gestern von BILD-ZEITUNG Lesern befragt. Merz hält sich für gehobenen Mittelstand und beantwortet die Frage „sind Sie Millionär“ nicht mit Ja oder Nein. Nachzulesen hier.

    Ein ähnlicher Fall ist der moslemische Fussballspieler Ousmane Dembélé. Der offensichtlich nicht praktizierende Moslem,
    sagt erst gar nichts dazu, ob er Millionär ist oder nicht. Er läßt gleich Taten folgen. Nachzulesen Hier. Übrigens mit einem sehr schönen Foto …

  3. Roman Bardet am November 15th, 2018 11:05 am

    Auffällig ist jedoch, dass die meisten kritischen Stimmen einer neoliberalen Erzählung folgen. Die besagt, dass jeder in einem demokratischen Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland alles erreichen könne, wenn er sich nur genug anstrenge.

    Passend dazu der heutige meedia.de Tipp: Wähle einen Beruf, den du liebst, und du musst nicht mehr arbeiten.

    Yeah!

  4. Martin Däniken am November 16th, 2018 8:07 pm

Schreibe einen Kommentar