Ancestry, revisited

Update der Recherchequellen zu meiner Familiengeschichte: Neues Kartenmaterial.

Kommentare

4 Kommentare zu “Ancestry, revisited”

  1. Susi am August 18th, 2018 9:53 pm

    Hm…
    Mir fällt auf, dass du mehr und mehr in der Vergangenheit recherchierst als im Jetzt. Mehr und mehr Fotos aus den70ern und 80ern..
    Kann es sein, dass dir die Lust vergeht ?

  2. rainer am August 19th, 2018 1:58 pm

    ….das ist das zunehmende Alter…meine Oma gat mit 80+ auch immer mehr vom Kaiser und vom Führer erzählt….

  3. admin am August 19th, 2018 2:16 pm

    Ich recherchiere für die Gegenwart, dazu braucht man aber bekanntlich die Vergangenheit.

  4. ... der Trittbrettschreiber am August 19th, 2018 2:40 pm

    Volle Zustimmung Burks. Nehmen wir einfach mal eine Brücke oder besser eine ehemalige. Wie könnte man die Gegenwart besser gegen Rost schützen, wenn nicht durch das Beherzigen des Rechercheergebnisses bezüglich der Brückenbau-Vergangenheit? Mich persönlich triggern Deine Bilder zu meiner eigenen Vergangenheitsbewältigung – was habe ich alles (leider oder glücklicherweise) nicht getan?

Schreibe einen Kommentar