Kondom des Grauens und Queeraktivist*_%&innen

ralf könig

Ralf König sollte man auch als Hetero kennen. „In den 1990er Jahren wurden Indizierungsanträge gegen einige Bücher gestellt. Besonders engagierte sich hier das bayerische Landesjugendamt. Die geforderte Indizierung des Titels Bullenklöten (1992) lehnte die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften jedoch unter Berufung auf den Kunstvorbehalt ab.

Trotzdem fand 1996 auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Meiningen eine bundesweite Ermittlungs- und Beschlagnahmeaktion in über 1.000 Buchhandlungen statt, die sich neben anderen Comics (darunter auch Art Spiegelmans Maus) unter anderem gegen den Band Kondom des Grauens richtete.“

Das Wandgemälde Königs in Brüssel am Rainbow House soll ein „Zeichen für Toleranz und Transgender“ sein. Da hat man [sic] wohl die Rechnung ohne die Gendrifizierten und Phobierten gemacht… Die Kunstfreiheit wird nicht nur durch die Rechten bedroht.

Kommentare

2 Kommentare zu “Kondom des Grauens und Queeraktivist*_%&innen”

  1. Godwin am August 2nd, 2018 8:27 pm

    oh man – wie weit sind wir gekommen, gesunken,… was weiß ich

    damals gabs noch coole Benefizaktionen gegen Zensur, wie z.B. den Sampler
    http://www.plattenmeister.de/ger/bands/zensur.htm

  2. Rano64 am August 6th, 2018 12:13 pm

    jetzt reicht es bei den pseudolinken Schneeflöckchen nicht mal mehr für Ralf König? Was für eine Bankrotterklärung!

    Ich werde wohl lange warten müssen, bis ich wieder eine politische Heimat finde. Mit solchen Gestalten will ich jedenfalls nichts zu tun haben.

Schreibe einen Kommentar