Religiöses Mobbing

Ein sehr interessantes Interview mit einer Neuköllner Lehrerin im Freitag: „Die türkische Community entfremde sich und religiöses Mobbing nehme dramatisch zu, sagt sie.“

„Ja, aber diese ganze Religiosität ist erst nach und nach gekommen. Man hat früher mal über den Islam geredet, aber das stand nicht so im Vordergrund. Jetzt kann man das Religiöse und die Politik der Türkei kaum noch trennen. Ich habe manchmal das Gefühl, die extremsten Anhänger Erdogans leben hier in Deutschland. (…)

Da das Kopftuch verhindern soll, dass Männer sich von Frauen angezogen fühlen und diese vor Belästigung schützen sollen, ist dies eine Sexualisierung von Kindern! Außerdem nehmen einige muslimischen Männer sich das Recht, unverschleierte Frauen belästigen zu dürfen! Und dann gibt es eine ganze Reihe Linker und Grüner, die glauben, die Verschleierung von Frauen sei eine kulturelle Besonderheit, die man schützen müsse.“

Kommentare

10 Kommentare zu “Religiöses Mobbing”

  1. Wolf-Dieter Busch am Juni 11th, 2018 2:07 pm

    Interessant: eingewandert, unauffällige Erscheinung, nach Jahren klandestin radikalisiert. Es gibt Stimmen, die dahinter Plan und Taqīya vermuten.

    Beim Islam lass ich mir das Frühstück durch den Kopf gehen.

  2. ... der Trittbrettschreiber am Juni 11th, 2018 4:50 pm

    Ich werde mir jetzt auch was auf die Birne setzen, damit all die Frauen nicht immer in Selbstverzehrung umfallen, wenn ich ganz als Kosmopolit auf den Damentoiletten dieser Welt erscheine. Mir dämmert langsam, was ich alles hätte verhindern können mit einem textilisierten Kopf. All die Hormone, diese heimlich unterdrückten Phantasien, diese Selbstkasteiungen unter den Betten, denn in den Betten wäre Schlaf nicht möglich gewesen. Wie konnte ich nur. Reue schüttelt mich. Wieviele Familien sind meinetwegen zerüttet? Wieviele Halbtagsjobs wurden wegen Konzentrationsmangel gekündigt? Wieviele Komentare wurden hier nicht geschrieben? Mir, mir stockt die Tas, Tastatur, schluck..

  3. Crazy Eddie am Juni 11th, 2018 5:53 pm

    Trittbrettschreiber, da fallen mir doch gleich die Beatles ein: Geh raus!

    Ja, auf Deutsch.
    https://www.youtube.com/watch?v=53D4TQ1d5nE

  4. Roman Bardet am Juni 11th, 2018 5:57 pm

    Man hat früher mal über den Islam geredet, aber das stand nicht so im Vordergrund.

    Hoho!

    Früher gab es auch nur ein paar Moslems in diesem Land. Die Moslems werden aber immer mehr.

    Seit dem Jahr 2000 sind es 4.000.000. Die letzte Statistik des Bundes aus dem Jahr 2017 zählte ebenfalls 4.000.000. Ein bekannter Nazi-Journalist kam auf 7,800.000 und wertete dabei staatliche und katholische (??) Quellen aus.

    Bald ist der „Bürger ohne Migrationshintergrund“ aka Deutsche in der Minderheit. Dann wird noch mehr im Vordergrund über den Islam geredet. Irgendwann trägt Claudia Roth Burka und Frau Kipping fordert das Kalifat.

    Danke übrigens an alle Politiker und Journalisten die nicht mehr über den

  5. Juri Nello am Juni 11th, 2018 9:09 pm

    Ich finde auch immer, das Kondome beischlafabhaltend wirken.

  6. andreas am Juni 11th, 2018 9:12 pm
  7. tom am Juni 12th, 2018 12:16 am

    Ts: Wir sollten die einzig wahre Religion ins Leben rufen, die Deine Idee, Kopfverhüllung der Männer, zur Pflicht macht. Ich dachte schon mehrfach, mit einem Pappkarton mit Gucklöchern auf der Birne durchs Städtchen zu wandeln. mit dem Gebot deutlich lesbar draufgepinnt.
    Und natürlich nicht ohne das Statement, dass dieses unerschütterliche Gebot direkt von Gott durch den nunmehr tatsächlich allerletzten Propheten an die Menschheit ausgeliefert wurde.
    Per E-Mail. No Fake.

  8. ... der Trittbrettschreiber am Juni 12th, 2018 5:26 am

    @crazy eddie

    süüß, diese Jungs mit Botschaft – so erfrischend revolutionär. Und dieser Bass. Nur das Lispeln halte ich für „coachable“.

  9. ... der Trittbrettschreiber am Juni 12th, 2018 6:23 am

    @Roman Bardet

    „Danke übrigens an alle Politiker und Journalisten die nicht mehr über den “

    Das abrupte Ende Deines Kommentars macht mir als Verschwörungspraktiker Angst. Waren sie schon bei Dir? Haben sie wenigstens den freien Geist labende Getränke mitgebracht?

  10. Rainer Möller am Juni 16th, 2018 6:14 pm

    Was soll „Sexualisierung von Kindern“ eigentlich heißen?

    1. Kinder waren schon immer als Sexualobjekte interessant (nicht unbedingt „attraktiv“; aber früher brauchten Männer auch nicht soviel „Attraktion“ wie heute, um sich sexuell betätigen zu können). Daran ist nichts spezifisch türkisch oder muslimisch.

    2. Kinder selbst sind auch vor der Pubertät schon erotisch interessiert, d.h. sie reagieren auf typisch maskuline oder feminine „Trigger“ mit Hinschauen, Berührenwollen, lustvollen Empfindungen.

    3. Auswanderer sind sehr oft konservativer als die Restbevölkerung im Herkunftsland, während diese sich schneller macdonaldisiert. Dieser Konservatismus der Auslandsdeutschen, Auslandstürken usw. hilft die schnelle Macdonaldisierung der Welt ein wenig aufzuhalten.

    4. Ob ein Kind Kopftuch trägt oder nicht, ist eine Sache zwischen dem Kind und seinen Eltern. Die Idee, dass der Staat sich da einmischen muss, ist typisch bolschewistisch.

Schreibe einen Kommentar