Adblocker. Add-ons et al

javascript

Wie allgemein bekannt, surfe ich auf Medienseiten, die mir Javascript aufzwingen wollen, nicht. Ich will auch keine Werbung sehen. Ich breche auch nicht in Tränen aus, wenn ich die Medien im Kapitalismus wegen entgangener Profitchancen jammern und lügen höre. Fefe hat dazu das Nötige gesagt. Die Werbung auf der Website des ehemaligen Nachrichtenmagazins will sogar Malware uploaden.

Es gibt auch noch andere Methoden, das zu umgehen (vgl. oben). Just saying.

Kommentare

One Kommentar zu “Adblocker. Add-ons et al”

  1. Michael am März 5th, 2018 11:22 pm

    Spon mag einfach keine halben Sachen: Das Witzige an Spon ist nämlich, daß man die Artikel angezeigt kriegt, wenn man JS ganz abgeschaltet hat – und der Seitenaufbau geht dann richtig schnell. Das „Bitte Werbung und Malware zulassen“-Gebettel bekommt man, wenn man spiegel.de im Noscript freischaltet und den Rest blockt.

    Witz 2: Bei komplett geblocktem JS zeigt Noscript zusätzlich nur noch ioam.de an. Wenn man spiegel.de freischaltet, dann wird die Liste episch.

    Witz 3: Eigentlich ist Noscript ja gar kein Adblocker, wirkt aber de-facto (meist) so weil die Werbekoksnasen sich ja leider nicht darauf beschränken wollen, mir einfach ein paar nette Bildchen zu zeigen sondern alles mögliche auf meinem Rechner anstellen wollen.

Schreibe einen Kommentar