Martin Luther: ein polizeilich attestierter Volksverhetzer

Wer Luthers antisemtische Hetze zitiert, verhetze das Volk. Das meinen offenbar die Evangelen. “Angeblich habe sich die Aktionsgruppe “Das 11. Gebot” nicht deutlich genug von den Thesen Luthers distanziert.”

Kommentare

7 Kommentare zu “Martin Luther: ein polizeilich attestierter Volksverhetzer”

  1. dasuxullebt am Mai 29th, 2017 11:26 am

    Ich habe im evangelischen Religionsunterricht zwei Texte von Luther zu Juden gelesen. Ein Text war sehr positiv und meinte, das Verhalten der katholischen Kirche sei schlecht, und würde nicht dazu führen, dass Juden sich bekehren lassen. Später war er sauer.
    Andererseits ist Luther kein Patriarch und kein Heiliger, auch nicht für gläubige Evangelische. Luther hat mehr oder minder für eine Demokratisierung der Kirche gesorgt. Ihn auf seine Aussagen zu Juden zu beschränken wird ihm im Kontext der damaligen Zeit schlichtweg nicht gerecht.
    Auch nicht aus rein atheistischer Sicht, meiner Meinung nach. Alleine die Bibel auf Deutsch zu übersetzen war eine immense Leistung, die extrem wichtig war für die weitere Entwicklung, auch der atheistischen Bewegungen.

    Kein Mensch ist perfekt.

  2. Artur Lichtenfeld am Mai 29th, 2017 2:58 pm

    Zunächst etwas zur allgemeinen Erheiterung:
    NDR: Laufen gegen rechts. Hamburger setzen ein Zeichen.
    Im Juli wird der G20 Gipfel in HH abgehalten. Es wird vermutlich mit einem Großangriff der Räächten – also jenen ca. 23.000 lt. Verfassungschutzbericht – gerechnet.
    Oder wie wärs mit dem – paßt besser zum Thema:

    Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott! Da hilft kein Fluchen und kein Beten! Die Nachricht stimmt: Der Liebe Gott ist aus der Kirche ausgetreten!!! (Erich Kästner)

    Jetzt endlich zum Thema:
    Luther, Herr Schröder, war kein Antisemit. Mir ist bis heute kein Strafverfahren, keine Verurteilung, kein Freispruch bekannt. Es wäre interessant Sie nun wegen Volksverhetzung anzuzeigen, schon alleine aus experimentellen Gründen. Eigentlich müßte das mit einer Verurteilung enden.
    Meine Person und auch die des Herrn Schröder (das ist der Hausherr hier!) sind also so eine Art Erbnazis oder wie?
    Die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann

    Alkohol – Ursache und Lösung aller Probleme (Homer Simpson)

    behauptet, wir sind Erbnazis. Wir haben nämlich zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern.

    Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht. (Margot Käßmann)

    Das Publikum antwortete mit tosendem Beifall. Nachzulesen Neues Deutschland. Jetzt will Käßmann die AfD verklagen. Käßmann will falsch verstanden worden sein. Ich sehe jetzt den Zusammenhang zwar nicht, aber egal. Ich verweise auf

    Alkohol – Ursache und Lösung aller Probleme (Homer Simpson)

    Das gabs schon ähnlich, Gregor Gysi textete einst

    Alle Deutschen sind Nazis und sterben zum Glück aus!

    Die ANTIFA protestiert hört HÖRT beim Kirchentag auf dem Markt in Halle gegen Luther mit einem Transparent und der ideenlosen Aufschrift >Luther, Du mieses Stück Scheiße! >Antisemitismus, Sexismus, Despotismus – kein Grund zum Feiern
    In der fünften Sekunde des [4][Videos] schreit der im karierten Hemd noch ideenloser Scheiß Deutsche!
    Strafverfahren, mir sind keine bekannt, weder gegen Käßmann noch gegen die ANTIFA!
    Und dann ja, eine Schweigeminute beim Kirchentag, ich hoffe der nicht Schweigende – dessen Stimme im Video immer leiser und leiser wird – ist ohne Schaden aus dem Saal gekommen. Sehr souverän übrigens der Moderator! Er hat sich für zukünftige Aufgaben empfohlen.
    Merkels Machtplan bis ins Jahr 2021. Herr Schröder würde den sonst verschweigen.
    Wer bis hierher ausgehalten hat, den interessiert vielleicht noch mein Ratschlag für einen effektiven Notruf (aus gegebenem Anlass):
    Entweder sagen, daß ein Nazi eine Jungsozialistin vergewaltigt und dabei ständig Sieg Heil! brüllt oder aber den Sachverhalt zutreffend schildern und um den Satz ergänzen: Die Bürgerwehr habe ich auch schon alarmiert, die sind gleich da!
    Wir brauchen dringend Artikel 0 Grundgesetz Bruahahah! und das 11. Gebot Harharhar! und zwar bevor hier das Kalifat ausgerufen wird.

  3. Artur Lichtenfeld am Mai 29th, 2017 3:01 pm

    Es müßte heissen:

    In der fünften Sekunde des Videos schreit der im karierten Hemd noch ideenloser Scheiß Deutsche!

  4. Martin Däniken am Mai 30th, 2017 2:29 am

    @Artur Lichtenfeld:
    Mal die Alkoholproblematik der Fr.Kässmann ins Spiel zubingen is mal janz wietzisch,aber enthüllt bei mehrfacher Ewähnung in ddiesem Kontext eher den eigenen Charakter!

    Wieder einmal fallen “alle” auf die “Vefolgte Unschuld”-Propaanda der Rechten rein…
    Äh “wir sind doch nicht rechts”in den Köpfen festfress-Methode.
    Es gibt in diesem Land das Recht auf Meinungsfreiheit
    aber keine Verpflichtung zuzuhören,auch wenn das von Rechten bedauert/angegangen wird.
    D.h. wenn ich nicht zuhören möchte soll ich als schlechter Demokrat darstehen-scheint ja teilweise zufunktionieren weil einige Linke Ashes Konformitätsexperiment nicht kennen und die Rechten die entsprechenden Prinzipien nutzen.

  5. Artur Lichtenfeld am Mai 30th, 2017 3:36 pm

    Sehr schön! Ausser dem Eigentümer dieses Blogs denkt hier tatsächlich noch ein anderer mit. Ich bin gereizt über diesen Wahnsinn, was hier abgeht, aber wer nimmt auf mich Rücksicht? Das mag mich entschuldigen.

    Martin Däniken am Mai 30th, 2017 2:29 am

    @Artur Lichtenfeld:
    Mal die Alkoholproblematik der Fr.Kässmann ins Spiel zubingen is mal janz wietzisch,aber enthüllt bei mehrfacher Ewähnung in ddiesem Kontext eher den eigenen Charakter!

    Herr Däniken, lieber Martin, was könnte denn ein Mensch mit gesundem Verstand dagegen zu bemängeln haben? Selbst nach einem Blick in die grenzenlose Glaskugel der Realität kann daran nichts Unwahres vermeldet werden. Gott sei dank wird hier in diesem kleinen Blog die Wahrheit nicht totgeschwiegen und womöglich zu guter Letzt von den größten Kritikern dann stillschweigend übernommen. Ich bin froh das es Sie gibt.

    Ich muss jetzt enden – Bückbeter-Ritual steht an An der Zionskirche 3 – Sie verstehen?

    Stellen Sie jetzt bitte zur Feier des Tages den Grill nicht in Richtung Mekka auf, das gibt womöglich böses Blut und ausserdem ist Gewitter angesagt. Gewitter ist die Sprache Gottes!

    Wieder einmal fallen „alle“ auf die „Vefolgte Unschuld“-Propaanda der Rechten rein…
    Äh „wir sind doch nicht rechts“in den Köpfen festfress-Methode.
    Es gibt in diesem Land das Recht auf Meinungsfreiheit aber keine Verpflichtung zuzuhören,auch wenn das von Rechten bedauert/angegangen wird.
    D.h. wenn ich nicht zuhören möchte soll ich als schlechter Demokrat darstehen-scheint ja teilweise zufunktionieren weil einige Linke Ashes Konformitätsexperiment nicht kennen und die Rechten die entsprechenden Prinzipien nutzen.

    Das ist Unfug, jedenfalls soweit ich Ihren Text verstehen konnte.

  6. Martin Däniken am Juni 1st, 2017 1:50 am

    Meine Inspiration war Sascha Lobo dazu aufrief mit den Rechten zusprechen,ihnen zuzuhören und speziell mit “Rechtsoffenen”…
    Also warum soll ich mit Leuten sprechen oder auch nur ihnen zuhören,die die Demokratie abschaffen wollen..wie schon gesagt Meinungsfreiheit impliziert nicht das jemand zuhören muss öh kann.
    Was an Rechte z.b. an der Demokratie stört ist langwierige Entscheidunsprozesse,das man auf fast alle Rücksicht nimmt
    -aber diese Rechte dann selbst für sich in Anspruch nehmen und jeden angehen der dasSpiel erkennt.
    Am besten ist dieses mit den Rechten reden sollen
    -Freiwilligkeit ala Oberschwester Ratched-“wenn Sie wissen was was gut für sie ist..
    Seien Sie doch vernünftig!”Als wenn ich unvernünftig wäre wenn ich mein Recht auf
    nicht zuhören wahnehme!
    Und was die Rechtsoffen angeht ist doch grade Beliebikeig/Unentschlossenheit keine Option:
    Wer nicht für uns ist muss gegen uns sein
    -ist nicht wegzuverhandelner Teil der rechten Dna

  7. ... der Trittbrettschreiber am Juni 2nd, 2017 5:56 am

    @Martin Däniken

    Es ist das Fehlen von Selbstzweifeln, das “demokratisch” Gesinnte daran hindert, anzuerkennen, dass die Demokratie Feinde hat, die jede Gestalt annehmen würden, um diese leider durch Gewöhnungseffekte als Selbstverständlichkeit empfundene Gesellschaftsform zu eliminieren. Demokraten sind insofern aufgrund von Arroganz in Gefahr, diesem Feind die Arbeit abzunehmen und naiv missionierend einfach zu vermodern. Danach kommen die Putzkolonnen – mit Besen und Eimern und Entsorgungsmaschinerien und vielen schrägfröhlichen Liedern.

Schreibe einen Kommentar