Ich gendere, du genderst, er, sie, es gendert

Antrag der SPD in Mitte laut Tagesspiegel – die BVV solle ihre GO ändern (§ 25): „In der Tagesordnung können nur Drucksachen behandelt werden, die eine gegenderte Sprache, also eine Berücksichtigung der Geschlechter, beachten. Drucksachen, die beispielsweise nur die männliche oder nur die weibliche Form benutzen, können nicht Bestandteil der Tagesordnung einer BVV sein. Das gilt auch bei der Einreichung von dringlichen Drucksachen.“

Kommentare

9 Kommentare zu “Ich gendere, du genderst, er, sie, es gendert”

  1. Demosthenes am Februar 23rd, 2017 5:27 am

    Gendern… sry Bullshit, mag nicht nett ausgedrückt sein ist jedoch zutreffend.

    Ein normaler Mensch kann sich meiner Ansicht da nur fragen, spinnen jetzt alle? Ein respecktvoller Umgang ist auch ohne eine Vergewaltigung der Sprache möglich.

  2. andreas am Februar 23rd, 2017 7:34 am

    Bei der Stadt Mainz darf es keine Mannschaften mehr geben sondern nur noch Teams. Over und out.

  3. Wolf-Dieter Busch am Februar 23rd, 2017 9:49 am

    Nicht-Bearbeitung von Anträgen aus sachfremden Gründen: Projekt 18 für die SPD (Grüß Gott, ich bin dein Frühstück!)

  4. Artur Lichtenfeld am Februar 23rd, 2017 1:06 pm

    Falsch Burks, falsch! Wären Sie eine Frau hätten Sie es bemerkt. Gender korrekte Expertinnen haben es bemerkt: Es heißt GENDA! Am Ende von Gend“er“ steht das böse „er“, also ein „MANN“. Das geht überhaupt nicht.

    Hier wird einem AFDler im Landtag MV das Wort entzogen, er hat nicht gegendert. Bruuuuuahhh!

  5. ... der Trittbrettschreiber am Februar 23rd, 2017 5:18 pm

    Was geschieht mit dringlichen Transgender-Drucksachen?
    Ich mein, das kann doch nicht sein, dass beim Stempeln die Briefmarke immer nur unten liegt?
    Das hat etwas mit Entwerten zu tun.

    Wir müssen reden.

  6. pessismistischer Philantrop am Februar 23rd, 2017 6:14 pm

    Da muss Frau Präsidentin den Ralph aber auch wirklich mehrmals nachdrücklich darauf hinweisen, dass er sich bittäh(!) an die Spielregeln halten sollte, wenn er in ihrer Gruppe mitspielen will.

    „Am Arsch geleckt, ihr Fotzen.“ (hat sich Kulturrebell Prof. Dr. Weber vermutlich gedacht, als er beleidigt auf sein Plätzchen zurückgeschlichen ist)

    Nichtrauchen, Rumstreben, Einschleimen beim Lehrer und Petzen, das waren schon immer meine Prioritäten, wen man unbedingt mal zum Klassensprecher machen sollte.
    Seid nett zueinander.

  7. DoktorHut am Februar 23rd, 2017 6:47 pm

    Demosthenes, die Vergewaltigung findet doch ohne die gegenderte Sprache statt! Mit ist alles knorke!

  8. Martin Däniken am Februar 24th, 2017 1:37 am

    Du sollst nicht nackt in der Fussgängerinnenzone gendern äh schlendern!

  9. Martin Däniken am Februar 24th, 2017 4:48 pm

    Und ob ich schon genderte im finsteren Tal,fürchte ich nichts übles,denn ich ich in der finsterste Genderer von allen…

Schreibe einen Kommentar