Syria is a world war without a solution

The Spectator: “Syria is a world war without a solution”

How the civil war in Syria escalated to a world war.
“In 2013, the war entered a new phase as Qatar led the 22 Arab League states in support of the Syrian rebels. The small gulf nation sent financial support totalling $1bn (£800m), according to the Financial Times. By 2014, the proliferation of jihadist groups and the Syrian power vacuum led to the rise of Islamic State which expanded from its base around Raqqa to invade and conquer parts of northern Iraq. The escalation made the war in Iraq and Syria essentially one large conflict. Isis recruited volunteers from all over the world. Of its 50,000 jihadist recruits, many came from countries within the EU, as well as Chechnya, Tunisia and China. Kurdish fighters in Kobani described Chechen snipers as the most effective marksmen they faced. Eventually more than 60 countries signed on with a US-led coalition to help defeat Isis.”

Werden wir so in deutschen Medien nicht lesen.

Kommentare

One Kommentar zu “Syria is a world war without a solution”

  1. Martin Däniken am Februar 20th, 2017 2:31 am

    Es gibt ja diesen Spruch
    “Entweder bist du Teil der Lösung des Problems oder du bist das Problem!”
    Hatte das Zitat Gangster/Mafiafilmen zugeordnet,war aber durch die RAF von den Panthers stammend ins Deutsche übertragen worden.
    Und ich denke das grösste Problem ist die Wahrnehmung.
    Wenn man weiss das es hunderte von bewaffneten Gruppen gibt,die ihr eigenes Süppchen kochen und die man anscheinend friedlich in ein Zukunfts-Syrien überführen will…wird einem klar das wird Schwierig harhar,
    und “alle” killen,geht auch nicht-anscheinend?!
    Sich ein paar ausgucken und “neutralisieren”
    um die Motivation der anderen zufördern,hmmm.
    Oder sich ganz zurück ziehen,scheint äh ist auch nicht richtig,oder.
    So wird erstmal hin und her konferiert bis nix mehr da ist!

Schreibe einen Kommentar