Fútbol Democrático

solimoes

Leticia am Amazonas im Süden Kolumbiens. Das Foto habe ich 1982 gemacht. Wem fällt etwas Überraschendes auf?

Kommentare

7 Kommentare zu “Fútbol Democrático”

  1. LordPiccolo am September 12th, 2016 7:53 pm

    Auferstanden aus Ruinen…

  2. Usul am September 12th, 2016 8:13 pm

    Die DDR-Flagge?

  3. Rob am September 12th, 2016 8:55 pm

    Der Mensch im Vordergrund ist Jürgen Sparwasser. Erkennt man an den Beinen.

  4. Thorsten Gorch am September 12th, 2016 10:30 pm

    Ein Überlebender im Ruhestand?

    Im Land der 3 Meere wurden wir Haubitzen- & Kanonenknechte mal vergattert wegzusehen als südamerikanisch (also weder deutsch noch russisch etc.) aussehende „Ehrendienstler“ in der Nachbarstellung zu betrachten waren. Ich vermute das Ausbildungsprogramm gab es schon vor meiner Zeit dort…

  5. tom am September 13th, 2016 9:29 am

    Die Zuschauer stehen auf dem Spielfeld, nicht daneben.
    Es gibt keine Linienrichter.
    Fan-Artikel sind zu teuer, kein Zuschauer läuft in Leibchen einer der Mannschaften rum.
    Friedliche Abendstimmung beherrscht die Szenerie, alle fragen sich, wann endlich der Schlusspfiff ertönt und der Grillabend beginnen kann.
    Aber etwas Überraschendes entgeht mir.

  6. ... der Trittbrettschreiber am September 13th, 2016 9:42 am

    Sehr überraschend für mich ist das Fehlen des Balles. Schattenboxen kenne ich, Schattenfußball ist sicher eine Notlösung in den Ländern, die es nicht geschafft haben, durch ehrliche Arbeit, Fleiß und Tugend zu Wohlstand zu kommen, wie wir hier im Land der guten Guten und Link-orientierten Internetten.

  7. Wat. am September 13th, 2016 7:05 pm

    Übersetzung für „Land der drei Meere“: Waldmeer, Sandmeer, gar nichts mehr.
    Meines Wissens der Standort Eggesin, kann aber durchaus sein, daß dieses Trostlos-Zeichen auch andernorts drauf pappte.

    PS – @Thorsten: Egal, wann vor Deiner Zeit war; aber sicher doch ;)

Schreibe einen Kommentar