Martin Luther – ein antisemitischer Hetzer

Wiglaf Droste schreibt in der Jungen Welt über den antisemitischen Hetzer Martin Luther.
»Von den Juden und ihren Lügen« ist eine Handreichung zum Pogrom, eine Anweisung für und eine Rechtfertigung von Massenmord. Luther forderte die Verbrennung der Synagogen, ein Lehrverbot für Rabbiner bei Androhung der Todesstrafe, Aufhebung der Wegefreiheit für Juden, die Zerstörung ihrer Häuser und ihre Zwangsunterbringung, die Wegnahme ihrer religiösen Bücher, ihre Zwangsenteignung und Zwangsarbeit.

Ich hatte 2002 in Telepolis etwas zum Thema publiziert: „Auge um Auge – 2000 Jahre christlicher Antijudaismus“.

Kommentare

5 Kommentare zu “Martin Luther – ein antisemitischer Hetzer”

  1. Messdiener am August 28th, 2016 9:51 am

    JjaJajaJaja, es sind die Protestanten.

  2. rainer am August 28th, 2016 11:23 am

    …das ist doch nix Neues……Pfaffe halt….

  3. Martin Däniken am August 29th, 2016 9:56 am

    Schon mein alter (katholischer) Religions- und Musiklehrer hat in der 7.Klasse von Luther berichtet,der Juden als Brunnenvergifter kennzeichnete!!!
    Aber ich frage mich,ob der damalige Antisemitismus
    so normal wie eine Widmung an den Gönnner eines Autors war
    oder ob es eher selten war und sich eigentlich nicht gehörte,wenn man zu den Intelektuellen gehörte…
    Ach grade mit Luther gechannelt…kam auf den Gönner an-war er antisemitisch eingestellt,fand das seinen Niederschlag!
    Ob Luther die Wahrheit sagte?

  4. Bernd Kammermeier am August 29th, 2016 8:30 pm

    Ich bin einer von denen, die „Von den Juden und ihren Lügen“ aus der Versenkung gehoben und erstmals in heutiges Deutsch übersetzt haben. Die EKD hat sich das nicht getraut und 1945 den dicken Schwamm draufgelegt.

    Demnächst kommen zwei weitere dicke Bücher von uns heraus mit weiteren Büchern von Luther, in denen er die Juden abscheulich beschimpft und in die Hölle verdammt.

    Wir feiern 2017 in Deutschland für (bisher) ca. 250 Mio. Steuer-Euros einen der widerlichsten Antisemiten, der den Nazis eine Steilvorlage für deren Endlösung lieferte. Man kann sich bei soviel Dummheit der verantwortlichen Politiker nur fremdschämen.

  5. ... der Trittbrettschreiber am August 30th, 2016 8:05 am

    @Bernd Kammermeier

    „Man kann sich bei soviel Dummheit der verantwortlichen Politiker nur fremdschämen.“

    Machen Sie doch ein Startup draus – Fremdschämen, die neue Dienstleistung für Anständige. Wird sogar subventioniert. Zum noch mehr Schämen.

Schreibe einen Kommentar