Deutschland und Kapitalismus, erklärt in zwei Schlagzeilen

arm und reich

image_pdfimage_print

Kommentare

4 Kommentare zu “Deutschland und Kapitalismus, erklärt in zwei Schlagzeilen”

  1. MH am November 6th, 2015 12:05 pm

    Unter der Verwendung relativer Einkommensmaße (<60% Medianeinkommen) wird es immer einen recht konstanten Armutsanteil geben. Völlig unabhängig vom absoluten Einkommmen.
    Die obere Schlagzeile hingegen sagt überhaupt nichts über die Verteilung aus, steht sogar streng genommen nicht mal im Widerspruch zur unteren. Es könnte sogar sein dass beide Schlagzeilen sich auf ein und die selbe Gruppe beziehen, da Armut (häufig) in Form von Einkommensarmut gemessen wird, womit nichts (0) über das Vermögen ausgesagt ist.
    Zugegebenermaßen unrealistisch, aber diese platte Kritik geht mir auf die Nerven! Wie war das mit dem Brett vorm Kopf etc?

  2. Guest am November 6th, 2015 1:01 pm

    Nicht x € an Lohn bedeuten Armut, sondern ständig auf Lohnarbeit angewiesen zu sein.

  3. MH am November 6th, 2015 8:39 pm

    Ach so ist das. Soweit ich weiß steht es einem frei ein Gewerbe anzumelden. Aber ich vermute alles Schwachsinn, man muss den Leuten mit dem vielen Geldvermögen einfach genug abnehmen dann können wir ein bedingungsloses Grundeinkommen von X Euro einführen und jeder darf tun nach was ihm der Kopf steht. Ja? Ich vermute das reicht aber auch nicht weil man dann ja immernoch zum Konsum gezwungen wird und nicht frei über jegliche Waren und Dienstleistungen verfügen kann.
    Oder klingt da der Wunsch an, auch “das Kapital” für sich arbeiten zu lassen statt ständig auf Lohnarbeit angewiesen zu sein?

  4. FDominicus am November 10th, 2015 3:02 pm

    Vielleicht bemüht sich Burks wenigstens einmal zu verstehen wie Zahlungsmittel entstehen. Unser System von heute ist von Kapitalismus sehr weit entfernt. Denn auch wenn es Burks kaum glauben mag:
    Daran
    “(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.”
    hängt es. Enteignung in D ? Das ist nicht eine Frage ob sondern nur wieviel um noch genügend Dumme zu finden sich immer krummer zu legen.

    Enteignung und Kapitalismusfeindlichkeit sind integraler Bestandteil deutscher (Un)Kultur. 80 % der noch Wählenden haben – mal wieder – genau dieses System gewählt.

Schreibe einen Kommentar