Powerpointilisierung

Endlich spricht es mal jemand aus, hier der Guardian: “How PowerPoint is killing critical thought”.

Ich habe noch nie Powerpoint benutzt und werde das auch in Zukunft nicht tun.

Kommentare

6 Kommentare zu “Powerpointilisierung”

  1. HF am September 24th, 2015 4:19 pm

    Dann ist die Ursache der Abgasaffäre schon beinahe gefunden.

  2. Patrix am September 24th, 2015 4:24 pm

    Das ist schon mindestens seit dem (auch im Artikel erwähnten) Challenger-Absturz ein Thema…

    Das Problem bei PowerPoint ist, dass es quasi impliziert, dass “Gesprochenes” == “Gezeigtes” == “(beim Zuhörer) Notiertes” generell gelten muss. Wenn man sich dieser Falle entzieht (was man relativ einfach machen kann in dem man Folien nur für Bilder bzw einzelne Wörter verwendet), kann man auch PowerPoint gewinnbringend einsetzen.

  3. FDominicus am September 24th, 2015 4:32 pm

    Hier bin ich ganz Ihrer Meinung. Was schrieb mal ein IT-ler, was uns Excel an Produktivität gebracht hat, hat Powerpoint mehr als verbrannt.

    Hauptsache schön bunt und propagandistisch aufgebaut und das kann Powerpoint.

    Ups ich muß mich verbessern, ich hatte einen Posten übernommen und dort wurde Powerpoint benutzt, habe ich dann doch auch schon benutzt.

    Aber ich mußte ja nur die Zahlen ändern ;-)

  4. thogo am September 24th, 2015 5:32 pm

    “Ich habe noch nie Powerpoint benutzt und werde das auch in Zukunft nicht tun.”

    Dann sei froh dass du kein abhängig Beschäftigter bist der das machen muss (unter genauen Vorgaben “Branding”) wie das auszusehen hat. Und zwar bei der Strafe von H-IV, denn kaum eine Jobangebot kommt ja ohne “Gute bis sehr Gute Kenntnisse von MS-Office” aus. BTW ist die Erkenntnis nicht neu. Der angesprochene “PP sceptic” Edward Edward Tufte schrieb dazu schon 2003 was:

    http://archive.wired.com/wired/archive/11.09/ppt2.html

    BTW – was ist denn die Alternative? Was empfiehlt denn der Herr Schriftsteller: Wie präsentiere ich Informationen typischerweise, aber besser als mit PP in einem Meeting? Aber bitte so, dass ich dann auch Entscheidungen basierend auf diesen Daten treffen kann?

  5. ... der Trittbrettschreiber am September 24th, 2015 5:55 pm

    ;-) … gerade deshalb ist es das Tool der Zukunft.
    Niemand stellt Dich ein, wenn Du nicht immer wieder schleimst, mal wieder eine Präsentation damit machen zu wollen. Du wirkst auch gleich viel intelligenter damit. PowerPoint hat schon manche Karriere gerettet. Es ist wie mit der Rassel. Chefs mögen sie(auch wenn ihr Amt manchmal die Präsentationszeit nicht überdauert). Wenn Du schön bunt rasselst und vielleicht auch nur eine einzige Zahl auf eine Folie bringst
    – z.B. 28 Mio. PENSION -,
    dann hat der Guardian zwar recht aber leider das Nachsehen.

  6. Susi am September 24th, 2015 11:01 pm

    Das Problem an PP ist der Anwender.
    Richtig angewendet hast du pro Slide 3 Schlagworte und der Rest ist Tonspur. Das halten die Leute auch mal ne Stunde durch mit 3 Slides, die Slides halten sie wach während sie zuhören.

    Leider isses aber so, dass der Schwachsinn, ganze Büchertexte auf eine Folie zu bringen und dann vorzulesen gerade bei den großen Firmen explodiert.

    Siehe auch http://kamelopedia.net/wiki/Hilfreiche_Tipps_zur_Folterung_mit_Porno-Point

Schreibe einen Kommentar