Die Tendenz ist bekannt

Spiegel online: “Die Tendenz ist bekannt, das Ausmaß erschreckend: Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer schneller auseinander. Vom kommenden Jahr an wird das reichste Prozent der Weltbevölkerung mehr als die Hälfte des weltweiten Wohlstands besitzen. ‘Die Kluft zwischen den Reichsten und dem Rest wird schnell tiefer’, teilte die britische Organisation Oxfam am Montag mit.”

Seit wann ist diese Tendenz bekannt? Ich weiß es: seit 1848. Trotzdem macht die freie Marktwirtschaft(TM) natürlich alle Menschen reich und glücklich. Wer würde das bestreiten?

Kommentare

11 Kommentare zu “Die Tendenz ist bekannt”

  1. Thomas am Januar 19th, 2015 2:14 pm

    Die Allermeisten wissen, das das warenproduzierende Gesellschaftssystem nicht jeden und immer glücklich macht – das Hauptproblem dürfte sein, das man sich ums verrecken nichts anderes vorstellen kann (und will).

  2. ... der Trittbrettschreiber am Januar 19th, 2015 2:17 pm

    jeder nach seinen Bedürfnissen?

    2,3 Millionen pro Erwachsener in der Gruppe der Reichsten – schein mir recht wenig. Wenn ich so mit dem Fahrrad durch die Gegend fahre, sehe ich Häuser, deren Zaun schon mindestens eine Million kosten könnte, gewschweige denn das Sicherheits-Tor und die englische Bulldogge dahinter.

    Schade um die Studie – nun bin ich enttäuscht….

    2,3 Millionen …. ein neuer Audi kostet schon 83.000 und wie viele fahren davon hier bei uns rum?

    Ich bin nun erschreckend desinteressiert.

  3. lepus am Januar 19th, 2015 5:55 pm

    Ach ja – bekannt seit 1848, existent also wohl noch länger, die böse Schere.
    Arm ist jeder, der weniger als 60% des Durchschnitts bekommt? Und der Himmel auf Erden, wenn alle das Gleiche haben?
    Was würde wohl der Durchschnittsverdiener aus 1848 sagen, wenn er sich die heutigen Armen betrachtet?
    Nur Karlchen würde sich nicht wundern, er hat ja alles schon erkannt.

  4. lepus am Januar 19th, 2015 5:59 pm

    @Thomas
    ums verrecken nichts anderes vorstellen?
    Ist das so schwer? Schau doch mal in die Geschichte, da gab’s genug anderes.

  5. Norbert Burghart am Januar 19th, 2015 7:44 pm

    @Thomas
    warenproduzierendes Gesellschaftssystem
    Ist das nicht ein bisschen weit gefasst?
    Waren werden doch überall produziert, wo auch Handel getrieben wird. Bis auf wirklich sehr primitive Jäger-und-Sammler-Gesellschaften trifft das auf alles zu.

  6. Eike am Januar 19th, 2015 9:28 pm

    Die Potenz sollte man auch nicht aus der Acht lassen.

  7. Crazy Eddie am Januar 20th, 2015 5:26 am

    Wenn man morgen um 16:00 Uhr alle Güter der Welt gerecht verteilen würde, so würde man schon um 16:10 Uhr wieder erhebliche Unterschiede in den Besitzverhältnissen feststellen können.
    (Wen zitiere ich da? Rockefeller? J.P. Morgan? Rothschild?)

  8. Thomas am Januar 20th, 2015 1:10 pm

    @Norbert B.

    vielleicht interessiert dich dies –
    Warum kann die Politik die Misere der Wirtschaft nicht stoppen? Vortrag von Lothar Galow-Bergemann

    http://www.freie-radios.net/43934

  9. Heiliger Stuhl am Januar 20th, 2015 5:58 pm

    Der Welt größte Grundbesitzer ist die katholische Kirche. Ca.20 – 50% der Fläche Bayerns, Italiens, Spaniens und Portugals gehört der Kirche. Die wird es sicher nicht rausrücken. Sollte der Franzikus es etwa wagen, dann wird er sofort umgelegt, jede Wette gehe ich da ein.
    Die Evangelen sind jedoch nicht besser, siehe Link…

    https://www.google.de/search?q=grundbesitz+kirche&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=kYe-VK3UBMeCPZ-cgOgK#q=landbesitz+kirche

  10. Alexander Eppner am Januar 20th, 2015 9:14 pm

    Es ist erschreckend, wie beschränkt intelligente Menschen sein können. Ich meine das ausdrücklich nicht als Beleidigung, sondern als Erkennen einer Tatsache. Diese detailverliebte Augenwischerei. Das reichste Prozent ist noch lange nicht arm, wenn der Rest nicht hungert, Kleidung und Wohnung hat, und – da der Mensch ein soziales Wesen – mit Arbeit beiträgt zur Befriedigung der Grund u./o. kulturellen und sonstigen materiellen Bedürfnisse. Aber sie (1%)werden auf zutiefst assoziale Weise ihren “Besitz” (juristisch, nicht ethisch) verteidigen und als verantwortliche diesen Planeten unbewohnbar für uns Menschen machen, blind in ihrem Tun. Es braucht nur 5 min Funk/Fernsehen/Nachrichten, um dass zu erkennen. Mit welchem Recht (außer dem der Stärke) besitzt 1% die Halbe Welt? Ist eine einfache Frage. Und das Faustrecht – egal ob händisch oder juristisch – ist per Definition Assozial. Sozialismus leitet sich von sozial ab, Kommunismus von Kommune, also Gemeinwesen (örtlich oder regional organisierte Gesellschaft von Menschen). In beiden Worten steckt Diktatur nicht drin. Auch wenn es noch 1989 hies “Diktatur des Proletariats”. Angestellte sind, in ihrem Verhältnis zu den Produktionsmitteln auch nur Proletarier. Bloß den meisten mangelt es an Klassenbewustsein – sie sind sich ihres Status nicht bewußt. Hervorragende Arbeit des ideologischen Überbau in unser jetzigen Gesellschaft.

  11. Eike am Januar 21st, 2015 12:20 am

    Das mag deswegen so sein, weil sie ggf. das Smartphone dem Donnerbalken vorziehen?

Schreibe einen Kommentar