Vorratsdatenspeicherung, reloaded

Ich fühle mich wieder „ausreichend“ durch die hart recherchierenden deutschen Medien informiert. Heise: „Union und SPD wollen Vorratsdatenspeicherung wiederbeleben“. Sueddeutsche.de: „SPD und Union uneinig über Vorratsdatenspeicherung“. FAZ: „Union und SPD wollen Vorratsdatenspeicherung“.

Burks‘ Prognose: CDU/CSU und SPD werden die Vorratsdatenspeicherung beschließen.

Wer hat uns verraten? Niemand, denn es war schon vorher klar. dass auch die SPD die Vorratsdatenspeicherung wollte. Wollte sie schon immer.

Kommentare

3 Kommentare zu “Vorratsdatenspeicherung, reloaded”

  1. Klaus am Oktober 31st, 2013 5:05 pm

    Ich verstehe nicht wie dumm diese Politiker sein können. Ganoven-Ede hat kein Telefon und die anderen glauben nichts verbergen zu brauchen. Wenn die NSA oder andere an diese VDS-Daten kommen haben alle anderen Daten ein Gesicht bekommen. Faktisch kann jeder Politiker erpressbar werden oder wissen sie was ihre Verwalten tun oder was über ihre Anschlüsse so passiert.

  2. Michael am Oktober 31st, 2013 7:48 pm

    Tja, diese Koalition wird wohl die erste werden, die nie ein Wahlversprechen gebrochen hat – weil sie nie eins gab, zumindest keins welches präzise genug war, daß es falsifizierbar ist.

  3. rick am November 1st, 2013 12:24 pm

    Ob DE die VDS einführt oder nicht ist doch inzwischen auch scheiß-egal. Ohne VDS holen sie es sich von den Amis. Das Netz mit Privatsphäre ist vorerst verloren.

    Vllt treffen wir uns demnächst einfach wieder in der Kneipe/im Park/Kino oder aufm Kudamm und reden miteinander.

    Vllt geben wir uns dann wieder handgeschriebene Briefe, und ebenso kopierte Bombenbauanleitungen.

Schreibe einen Kommentar