Ein Gespenst geht immer noch um in Europa

„Ich finde es beängstigend, dass es in diesem Land mehr Kommunisten als Liberale gibt.“ (Dirk Niebel, Mitglied einer außerparlamentarischen Splitterpartei)

Kommentare

7 Kommentare zu “Ein Gespenst geht immer noch um in Europa”

  1. Temnitzbiber am Oktober 30th, 2013 8:56 pm

    Wie, DKP und MLPD haben jetzt auch schon die FDP in der Mitgliederzahl überflügelt? Ging ja ganz schön schnell…
    Zumal ja echte Liberale eher bei Grünen, Piraten oder anderen als der FDP zu finden sind. Steuersenken und „mehr Markt“ ist doch nicht schon liberal.

  2. Lemmy Caution am Oktober 30th, 2013 9:46 pm

    Der Niedergang der deutschen FDP ist weltweit kein Einzelfall. Tomas Mosciatti, bestimmt kein Radikaler, in Radio BioBio vor 1 Woche.
    http://www.youtube.com/watch?v=NEvlx3fAVU8&feature=c4-overview-vl&list=PLxY4WjqinadUBjIsGTnDVEd7ADEVbGFj6
    Interessant ab Minute 3:00.
    Wo Neoliberalismus mal ein wenig sowas wie Staatsreligion war. In den Köpfen und Herzen ist es Geschichte.

  3. FDominicus am Oktober 31st, 2013 8:10 am

    Das Gespenst ist am Leben und hat alle Parteien verseucht.

  4. jörg kantel am Oktober 31st, 2013 10:45 am

    Deshalb wähle ich AfD. Dort gibt es schönsten Antikommunismus und Liberalismus für alle die nicht links, rechts sondern gerausdeaus denken…

  5. Geduldiger am Oktober 31st, 2013 11:11 am

    Niebel – der Macka sieht so aus wie er heeßt.
    Bei mich hata nich jeklingelt…

    Woher weeß der Trottel dit also?
    Ausse Bibel?

  6. Tom am Oktober 31st, 2013 11:21 am

    „gerausdeaus denken“
    was meint er wohl damit? Eventuell ein e zu viel und es soll heißen grausdeaus?

  7. .... der Trittbrettschreiber am November 2nd, 2013 10:24 am

    Kommunisten, Liberale – gibt es Literatur zur Geschichte dieser Ethnien?
    Ich würde mich, der ich genpooltechnisch vermutlich nicht aus diesen Kulturkreisen stamme(ich bin Abkömmling der 1. Völkerwanderung), gern einmal dem Diskurs im 21. Jahrh. anpassen und ideologisch updaten.

Schreibe einen Kommentar