Das Ministerium für Wahrheit informiert über Tabuwörter

Fefe: „Der Axel-Springer-Verlag geht eine exklusive (vertragliche?) Bindung mit der Bundesregierung ein und wird vom Bundesinnenministerium dafür bezahlt, den E-Perso in Bild, Welt & Co. als ‚Volksausweis‘ zu propagandieren. Regelmäßig“. Das bezieht sich auf „Das Marketing des E-Persos„.

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als „Bundesinnenministerium“, hatte den elektronischen Ausweis schon einmal umbenannt und dazu eine Sprachregelung erlassen:
in dem dann noch angehängten auszug aus einer präsentation von “servicplan public opintion” werden folgende Tabuwörter aufgeführt: biometrie, chip, daten auslesen, daten auswerten, daten sammeln, datenspeicherung, datenkontrolle, elektronisch, elektronischer ausweis, e-government, gläserner bürger. diese „tabuwörter“ sollen niemals ohne „inhaltlichen zusammenhang“ verwendet werden.

Schon klar.

Kommentare

One Kommentar zu “Das Ministerium für Wahrheit informiert über Tabuwörter”

  1. Eike am Oktober 28th, 2013 11:23 pm

    Ich hatte probiert ihn zurück zu schicken, da ich mit den Leuten hier sonst eh nix zu schaffen hatte. Die Rücksendungen gingen eh immer zu Steuerzahlers Lasten…waren aber immer pünktlich an der richtigen Adresse angekommen.

Schreibe einen Kommentar