Trojaner heimlich zugeflogen

Zeit online erklärt Computer-Voodoo: „Ein heimlich installierter Trojaner durchsucht dabei den Rechner eines Verdächtigen auf zweifelhafte Dateien.“

Ja, so stellt ihr euch das vor. Nur: wie installiert man heimlich ein Trojanisches Pferd, wie es korrekt heißen müsste? Und warum stellt ihr nicht diese einfachste aller Fragen? Oder fliegen euch die „Trojaner“ per Attachment bka_trojaner.exe zu und ihr klickt da drauf?

Kommentare

20 Kommentare zu “Trojaner heimlich zugeflogen”

  1. unerster am März 27th, 2013 7:37 pm

    Nur wenige scheinen nachzudenken wenn es darum geht wie der Bundestrojaner installiert werden soll. Die Möglichkeit das er bei der Onlineinstallation entdeckt wird liegt bei fast 100%. Das Betriebssystem ist eher unbekannt, die installierten Virenscanner sind eher unbekannt und so geht es immer weiter. Dazu kommt das unter Umständen Ermittlungsarbeit durch das entdecken den Bach runter geht.
    Die Ermittler können auch schlecht zugeben das sie in einer Wohnung eingebrochen sind.

    Sie geben auch endlich zu das es mit eigenen Kräften nicht möglich ist einen Trojaner zu entwickeln. Wer arbeitet schon 80 bis 120 Stunden die Woche und bei Erfolg stellt sich ein Innenminister hin und sagt was er alles kann.

    Systemprogramme können nur mit Administratorrechte installiert werden. Scheinbar hat noch niemand bei Spiegel ein Programm installiert. Wenn ein Fenster auftaucht mit der Frage soll dieses Programm installiert werden, und das beim Mail holen, drückt jeder kriminelle sofort auf Ja ich will.

    Ich wünsche allen ein frohes Osterfest auch denen beim BKA.

  2. LinuxProfy am März 27th, 2013 8:02 pm

    Es wird ein Gesetz geben das sich den Trojaner jeder installieren lassen muss. Dabei ist dem User dann die t-roja behilflich, sollte es Probleme geben. Beschweren kann man oder Frau sich bei unserer Datenschutz Hotline die nach diesen Vorgaben arbeiten:
    http://tinyurl.com/cwjc5fo

  3. Peggy am März 27th, 2013 11:50 pm

    @unerster »Das Betriebssystem ist eher unbekannt, die installierten Virenscanner sind eher unbekannt und so geht es immer weiter.«
    Das OS liefert JavaScript, der Rest ist nicht viel aufwendiger.

    Die eigentliche Frage muss doch eher lauten, wieviel »unautorisierte« Software sich ein imaginärer Zeit-Journalist pro Tag installiert …

  4. M8R-i1oi6g am März 28th, 2013 9:09 am

    Frage 22 für einen Netzpolitiker: „Nennen Sie mindestens 3 Möglichkeiten, das Betriebssystem auf einem Zielcomputer remote zu bestimmmen.“

    2. mögliche Antwort: Das genutzte Betriebssystem liefert jede E-Mail, die man versendet hat. Dürfte einfach sein, das abzufangen und auszuwerten oder irgendwo eine alte E-Mail des Absenders zu finden.

    3; mögliche Antwort: Es gibt typische Muster für Windows oder Linux im TCP-Traffic. Mit der Sina-Box kann der Datenverkehr beobachtet werden.

  5. admin am März 28th, 2013 10:03 am

    wie willst du mit einer E-Mail etwas installieren, wenn der Empfänger nicht total bescheuert ist?

  6. wiewarnochmalmeinnick am März 28th, 2013 11:23 am

    Schon mal überlegt, dass Trojaner/Griechen über den Updateprozess jeden beliebigen Betriebsystems/Browserplugins auf den zu überwachenden Computer gelangen könnte?

  7. admin am März 28th, 2013 11:33 am

    Genau. Und ALLE sind Teil einer riesengroßen Verschwörung: Bill Gates, Apple und die Linux-Community…

  8. ninjaturkey am März 28th, 2013 11:50 am

    Die Vorgehensweise ist seit über 2500 Jahren die gleiche: Das Pferd muss von Irgendwem absichtlich in die Stadt gebracht werden um dort aktiv zu werden. Eitelkeit, Gier und Dummheit bei den potentiellen Opfer sind ebenfalls seit der Antike die dabei angesprochenen Triebmittel.

  9. rick am März 28th, 2013 12:43 pm

    @admin

    Also Microsoft, die Skype gekauft haben und dort offenkundig eine Hintertür für die Dienste vorhalten, würde NIEMALS nicht im Auftrag Spionagesoftware verteilen? Riesengroße Verschwörung?

    Sorry, aber Deine Reaktion wirkt sehr nach: „Nein, nein, nein, ich lasse mir das nicht kaputtmachen.“

  10. admin am März 28th, 2013 1:25 pm

    Dass Skype eine Malware ist, ist bekannt. Aber das muss ich ja vorher installieren, das fliegt mir nicht zu.

  11. rick am März 28th, 2013 10:12 pm

    „Dass Windows eine Malware ist, ist bekannt. Aber das muss ich ja vorher installieren, das fliegt mir nicht zu.“

  12. admin am März 28th, 2013 10:22 pm

    Skype ist abhörbar, das ist kein geheimnis. aber wie will hjemadn heimlich auf meinem Rechner Skype installieren, wenn ich das nicht will? Bleib doch bitte beim Thema. es ging um: „Ein heimlich installierter Trojaner durchsucht dabei den Rechner eines Verdächtigen auf zweifelhafte Dateien.”

    Wie also will man erst Skype heimlich installieren, das dann Malware nachlädt?

  13. gerd s. am März 29th, 2013 4:08 am

    @admin

    wie installiert man nun deiner Meinung nach heimlich ein Trojanisches Pferd? gib uns doch mal einen Tipp. ;)

  14. admin am März 29th, 2013 11:03 am

    Frag doch die Leute, die das schreiben…:) Ich weiß es nicht.

  15. rick am März 29th, 2013 6:49 pm

    @Admin
    Voll beim Thema: Trojaner via. Systemupdate.

    Du meinst, dass MS, die Skype schon abhörbar machen, niemals Windows abhörbar machen würden… und das finde ich komisch. Warum sollte MS das nicht machen? Warum machen sies dann bei Skype?

    Und MS ist ja nicht die einzige Möglichkeit… kann ja auch im Adobe-Update stecken, oder im Chrome.

    Sie müssen doch nur eine einzige erfolgreiche Softwarebude finden, die mitmacht….

    und kommt ein Trojaner via Update einer x-beliebigen Software, ist der dann …. heimlich installiert….

    ich sehe nicht, wie das nicht das Thema ist.

  16. admin am März 29th, 2013 7:52 pm

    Thema verfehlt. Es gebt darum, einer bestimmten Person etwas „heimlich“ zu installieren und nichr draum, dass 500.000 Rechner mit Malware infiziert sind…

  17. gerd s. am März 29th, 2013 11:41 pm

    @admin

    ok du weißt es nicht, ich wohl auch nicht.
    aber durch die ausnutzung von fehlern in computersystemen müsste doch eine „heimliche“ installation möglich sein. der begriff „heimlich“ ist hier wohl nicht der richtige. was für den einen verborgen bleibt ist vielleicht für jemand anders sichtbar.

  18. rick am März 30th, 2013 12:30 am

    achso… weil ich einen einzelnen Nutzer nicht mit einem individuell zugeschnittenen Update versorgen kann?

  19. admin am März 30th, 2013 12:43 am

    Und wie? Per attachment installme.exe?

  20. rick am März 30th, 2013 12:19 pm

    Z.B. so:
    Kleine Blase unten links in Deinem Windows, sagt: „Adobe (X-beliebige Soft.) Update steht bereit. Klicken Sie hier, um mit dem Update zu beginnen.“

Schreibe einen Kommentar