Ahnungslose Lügenbande

„Das Problem ist nur, wenn man beim Bundesinnenministerium gezielte Lüge und absolute Ahnungslosigkeit nicht mehr auseinander halten kann“, sagt Sevim Dagdelen (Die Linke) laut Heise über die Lügenmärchen des Bundesinnenministeriums. „Dass in dem für IT und Netzpolitik zuständigen Ministerium niemand erkenne, dass die angebliche Begrenzung der E-Mail-Postfächer seiner Mitarbeiter auf 9 MByte komplett unglaubwürdig sei, nennt Dagdelen ‚ein Armutszeugnis‘.“

Falsch: Beides ist richtig. Das war ja schon beim Thema „Online-Durchsuchung“ so: Es wurde gezielt gelogen, und gleichzeitig waren die Lautsprecher des „behördlichen Hackens aus der Ferne“ total ahnungslos.

Kommentare

2 Kommentare zu “Ahnungslose Lügenbande”

  1. unerster am Februar 20th, 2013 5:19 pm

    Ich würde auch nicht mitteilen wie groß Anhänge sein dürfen. Es ist aber kein Problem. Es könnte ja mal einer darauf kommen Anhänge in 1 MB Schritten dort hin zu senden und auf die richtige Fehlermeldung zu warten.
    Dann hat man eine Info die aus gründen der Sicherheit nicht gegeben wurde.

    Für die CSU muss doch alles was mit dem LAN zusammen hängt Teufelszeug sein. Daraus schlussfolgre ich das der Innenminister mit dem Teufel paktiert.
    Wer aber mit dem Teufel paktiert fördert auch NSU Gruppen die dann ihrerseits mit dem Teufel paktieren. Ich meine nicht Erwin Teufel.

    Ich möchte darum bitten das alle Meldungen die sich auf Bayern oder/und der CSU beziehen als solche gekennzeichnet werden um den Schnelllesemodus meinerseits einzuschalten. Der Schnelllesemodus steckt bei mir im rechten Zeigefinger und einer Suchfunktion zum Gelesenbutton.

  2. elvis am Februar 21st, 2013 9:44 am

    Das Problem ist nur, wenn man beim Bundesinnenministerium gezielte Lüge und absolute Ahnungslosigkeit nicht mehr auseinander halten kann

    Das musst ausgerechnet Du zitieren. Du bist jemand der einen Beamten als Parteivorsitzenden hat und duldet und daraus keine Konsequenzen zieht.

    Humor hast Du Burks!!! Wirklich.

Schreibe einen Kommentar