Wasser Markt marsch

Die Lobby des Kapitals hat einige nicht demokratisch gewählte EU-Bürokraten bestochen auf ihre Seite gebracht: Wasser soll bald privatisiert werden. Der so genannte „freie Markt“(TM) soll es richten. Dagegen gibt es eine Bürgerinitiatve.

Kommentare

11 Kommentare zu “Wasser Markt marsch”

  1. Ruedi am Januar 25th, 2013 7:02 pm

    Schade, dass wie Aussereuropäer diese Initiative nicht auch unterschreiben können. Wir geniessen hier in der Schweiz doch schon etliche Schreibtischtaten europäischer Sesselfurzer und sich-Denkmal-Setzer. Und das kommt bei uns auch, wird dem nicht ein Riegel geschoben.
    Es wurde darüber schon genug geschrieben, doch nochmals: Es gibt Dinge wie Wasser, Strom, Grundnahrungsmittel etc. die gehören in die öffentliche Hand und nicht zur Verfügung von Spekulanten.

  2. Ruedi am Januar 25th, 2013 7:04 pm

    .. und ausserdem gibt es Spannenderes ..
    http://goo.gl/lHa1Q

  3. phese am Januar 25th, 2013 11:30 pm

    yippie, sozialistisches Wasser. Vermutlich muss man dann irgendwann mit Eimern anstehen, wenn das alles durchgesetzt wird, was diese seltsame Initiative will. Gut gemeint = Gegenteil von gut gemacht

  4. ... der Trittbrettschreiber am Januar 26th, 2013 7:11 am

    Wer mit Wasser handelt, handelt am Ende auch mit Menschen, schließlich bestehen wir ja zu 90% aus H2O.
    Trockenlegen – der neue (und letzte) Business-Trend.

  5. altautonomer am Januar 26th, 2013 11:56 am

    Hab mich schon eingetragen und bei flatter dazu kommentiert und verlinkt.

  6. Kaluptikus am Januar 26th, 2013 1:22 pm

    einige haben es immer noch nicht begriffen: Nicht das Wasser wird privatisiert, sondern die Leistungen drumrum, wie Transport, Aufbereitung oder Beschaffung. Wasser welches (als Regen)auf mein Grundstück fällt, kann ich selbst kostenlos nutzen oder sogar weiterverkaufen. Auch der Gartenbrunnen kann vollständig Privat genutzt werden.

  7. elvis am Januar 26th, 2013 2:20 pm

    Kaluptikus am Januar 26th, 2013 1:22 pm

    einige haben es immer noch nicht begriffen: Nicht das Wasser wird privatisiert, sondern die Leistungen drumrum, wie Transport, Aufbereitung oder Beschaffung. Wasser welches (als Regen)auf mein Grundstück fällt, kann ich selbst kostenlos nutzen oder sogar weiterverkaufen. Auch der Gartenbrunnen kann vollständig Privat genutzt werden.

    Falsch – Du hast es nicht begriffen!

    Schon mal was von der Regenwassersteuer gehört?

  8. elvis am Januar 26th, 2013 2:21 pm

    Sorry, sollte heissen:

    Schon mal was von der sogenannten Regenwassersteuer gehört?

  9. hdschulz am Januar 26th, 2013 3:01 pm

    „Es gibt Dinge wie Wasser, Strom, Grundnahrungsmittel etc. die gehören in die öffentliche Hand und nicht zur Verfügung von Spekulanten.“
    Klar doch – enteignet die Bäcker! Sie profitieren vom Hunger ihrer Mitmenschen!
    Der pawlowsche Antikapitalismusreflex schlägt wieder zu.

  10. Kaluptikus am Januar 26th, 2013 6:42 pm

    @elvis,
    weiss was du meinst. Die „Regenwasser-Gebühr“ für das abfliessende Wasser der versiegelten Flächen. Wer keine Möglichkeit hat, das Wasser zu versickern, der zahlt. Wenn ich nachweislich kein Wasser (ausser Abwasser) in den Kanal gebe, zahle ich (theoretisch) nix. Mein aufgefangenes Wasser könnte also eine Mineralwasserflasche füllen (in der Praxis leider nicht so einfach). Wir sind zum Glück noch weit davon entfernt, dass ein Bürger sein „selbstgewonnenes Wasser“ z.B. an die Wasserwerke weiterverkaufen kann.

  11. Peter Demel am Oktober 18th, 2013 1:59 pm

    Ich bin der Meinung, dass Strom, Wasser billig und in Überschuss für alle da sind. Alles andere sind Machenschaften von Spekulanten, die unehrlich und aus der Not Profit machen wollen. Man muss aufpassen, dass wir bald keine „Luftabgabe“ bezahlen müssen.

Schreibe einen Kommentar