Nein, das ist kein Problem

defender

Wenn man sich die unsinnigen Meldungen anschaut, mit denen das Betriebssystem Windows die Nutzer belästigt, bis hin zu einer Art Stalking, dann versteht man auch, warum die DAUs sich bescheuert verhalten – sie werden so erzogen. Sie sollen sich nicht eigenverantwortlich, selbstbestimmt und bewusst um die Sicherheit ihrer Hard- und Software kümmern, sondern das Bill Gates überlassen und sich daran gewöhnen, dass sie aufgefordert werden, irgendeinen Mist unser täglich Update gib uns heute zu installieren. Irgendwann sind sie dann so genervt, dass sie automatisch-installieren-ohne-immer-nachzufragen akzeptieren. Nein, es ist kein Problem, dass ich den sogenannten “Defender” stillgelegt habe.

image_pdfimage_print

Kommentare

2 Kommentare zu “Nein, das ist kein Problem”

  1. leser am Dezember 8th, 2012 6:29 pm

    “Sie sollen sich nicht eigenverantwortlich, selbstbestimmt und bewusst (…)”

    Die meisten wollen das doch auch gar nicht. Sie wollen einen Vater/eine Mutter, einen Rockzipfel, an den sie sich hängen können. Sie wollen keine Verantwortung tragen und Entscheidungen treffen müssen. Sie sind die Eloi, und das sind sie freiwillig.

  2. ... der Trittbrettschreiber am Dezember 9th, 2012 5:07 pm

    Nein, das ist wirklich kein Problem. Wenn mein Gärtner seinen Porsche zu Inspektion bringt, schließen die in der Werkstatt das Fahrzeug an einen Diagnose-Comuper an, diagnostizieren und updaten. Dann braust Mr.Chance schnurstracks wieder zurück in seine Villa in meinem Garten. Der Porsche fährt jedenfalls und wenn ich ihn dabei erwischen sollte, dass er eigenverantwortlich den Motor o.ä. auseinanderschraubt, Defender einbaut oder jedesmal das neueste Update mit dem Werkstattleiter bespricht, anstatt meine Rosen zu liebkosen, dann ist er die längste Zeit mein Gärtner gewesen. Ich vertraue ihm. Derweil drösel ich mein Betriebssystem auseinander und bleibe glücklich über jede Entscheidung, die ich selbst treffen kann. Freiheit ist herrlich. So anonym. Das unterscheidet mich sehr von meinem Gärtner – dessen Auto hat ein Kennzeichen. Spießer sind eben unfrei, im Gegensatz zu mir. ;o|

Schreibe einen Kommentar