Kinder werden seltener Opfer von Sextätern

Via Kritik und Kunst und Deutsche Welle: “Sexueller Kindesmissbrauch geht laut einer repräsentativen Studie in Deutschland deutlich zurück. Die gefühlte Kriminalitätstemperatur liegt demnach gravierend neben der Wirklichkeit.”

Kommentare

2 Kommentare zu “Kinder werden seltener Opfer von Sextätern”

  1. Usul am Oktober 21st, 2011 1:02 pm

    SpOn scheint die Studie nicht zu passen:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,792577,00.html

  2. finkeldey am Oktober 24th, 2011 10:40 pm

    tja, da hat Christian Morgenstern eigentlich schon alles Relevante gesagt: Wagen durften dort nicht fahren. Bezeichnend, dass dem – begrüßenswerten – Ergebnis der Studie (es werden weniger Kinder gefickt!) soviel Protest entgegen schlägt… Wäre ich Feld-, Wald- und Wiesendrauflosdekonstruierer und Drauflospostmoderner, würde ich Wildwasser und Zartbitter klammheimliche Kinderfickersucht herbeidekonstruieren.

    Christian Morgenstern

    Die unmögliche Tatsache

    Palmström, etwas schon an Jahren,
    wird an einer Straßenbeuge
    und von einem Kraftfahrzeuge
    überfahren.

    „Wie war” (spricht er, sich erhebend
    und entschlossen weiterlebend)
    “möglich, wie dies Unglück, ja -:
    daß es überhaupt geschah?

    Ist die Staatskunst anzuklagen
    in bezug auf Kraftfahrwagen?
    Gab die Polizeivorschrift
    hier dem Fahrer freie Trift?

    Oder war vielmehr verboten
    hier Lebendige zu Toten
    umzuwandeln – kurz und schlicht:
    Durfte hier der Kutscher nicht -?”

    Eingehüllt in feuchte Tücher,
    prüft er die Gesetzesbücher
    und ist alsobald im klaren:
    Wagen durften dort nicht fahren!

    Und er kommt zu dem Ergebnis:
    “Nur ein Traum war das Erlebnis.
    Weil”, so schließt er messerscharf,
    “nicht sein kann, was nicht sein darf”.

Schreibe einen Kommentar