Gib Gas, Bulle!

Der Tagesspiegel: “Bei einer Kundgebung der NPD sprühte ein Polizist einem vermeintlichen Autonomen Pfefferspray ins Gesicht. Der Mann war der bekannte Chef der Berliner Versammlungsbehörde, Joachim Haß.”

Made my day. Aber ausser seinem Namen sieht der Hass nun wirklich nicht wie ein “Autonomer” aus. Der Polizist wird sich gesagt haben: “Wir sind alle irgendwie autonom, also sprüh ich mal.”

image_pdfimage_print

Kommentare

4 Kommentare zu “Gib Gas, Bulle!”

  1. der Trittbrettschreiber am April 20th, 2011 12:00 pm

    I often wonder why – my hire is friendly fire.

  2. Carsten Thumulla am April 20th, 2011 1:12 pm

    “Haß geht seit Jahren regelmäßig zu Demonstrationen, um sich selbst ein Bild von den Einsätzen zu machen und wurde dabei noch nie von Linken oder Rechten attackiert.”

    Aber von der Pozelei. Darf mir das zu denken geben?

    Carsten

    “Ich glaube, man muß Politiker sein, um einem unfähigen Banker erst 2,9 Millionen Euro zu bezahlen, damit er bleibt, und ein paar Monate später 4,8 Millionen nachzulegen, damit er geht.”
    Michael Winkler

  3. fosca am April 20th, 2011 3:13 pm

    wer weiß, vielleicht hat der sprüher vorher post aus mainz bekommen
    http://www.allgemeine-zeitung.de/nachrichten/polizei/10650100.htm

  4. der Trittbrettschreiber am April 21st, 2011 9:30 am

    [@Carsten Thumulla
    “Ich glaube, man muß Politiker sein, um einem unfähigen Banker erst 2,9 Millionen Euro zu bezahlen, damit er bleibt, und ein paar Monate später 4,8 Millionen nachzulegen, damit er geht.”
    Michael Winkler]

    Ich würde einmal pro Tag rückwärts eine Runde auf dem Büroflur drehen, um bei eben jenem Banker in die Lehre gehen zu dürfen (linksrum, versteht sich).

Schreibe einen Kommentar