Enteignet e.on und Vattenfall!

Die taz hat meine Forderung vom 17. März aufgegriffen („Enteignet die Stromkonzerne JETZT!“): „Ein paar Konzerne kontrollieren in Japan die Energieversorgung. Sie sind verknotet und verstrickt mit der Politik und mit den Behörden, die sie kontrollieren sollen. (…) [wie in Deutschland] In den USA kam die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko nur zustande, weil BP und andere Ölmultis die Gesellschaft quasi unterwandert haben und ihre Risiken unbemerkt vergesellschaften konnten. (…) [wie in Deutschland] Energiekonzerne zerschlagen, kontrollieren, einer globalen Aufsicht unterstellen, Manager haftbar machen.“

Letzteres ist im Kapitalismus jedoch nicht vorgesehen. Ganz schön naiv, der junge Mann bei der taz.

Kommentare

One Kommentar zu “Enteignet e.on und Vattenfall!”

  1. Funyrm am März 27th, 2011 2:55 pm

    Naja, Manager haftbar machen ist im Kapitalismus vllt nicht vorgesehen, aber in der ’sozialen Marktwirtschaft TM‘ schon…
    Die Politmarionetten rufen laut: Macht die Manger haftbar!!1! Wir tun was!!1! Guckt alle zu uns!1!! Und während das Volk zu den Politikerkasperln schaut, machen hinter seinem Rücken die Manager eine Managerhaftpflichtversicherung auf und erhöhen ihre Bezüge astronomisch, dann rufen sie: Wir stellen und unserer sozialen Verantwortung!!1! Guckt alle zu uns!1!!
    Die Politik beweist Handlungsfähigkeit (und gewinnt dabei Wählerstimmen), die Manager stellen sich ihrer Verantwortung (und verdienen dabei noch mehr Geld), und das Volk sieht, dass die Politik handlungsfähig ist und die Manager sich ihrer Verantwortung stellen (und ist glücklich).
    Eine WIN-WIN-WIN-Situation…
    Das ist heute noch Satire, morgen ist das im Wahlprogramm der CDU.

    Gruß, Funyrm

Schreibe einen Kommentar