„Vertrauens“mann stiftet zu Terror an

Tagesschau.de: „Der vergangene Woche im Saarland festgenommene Terrorverdächtige ist laut Saarländischem Rundfunk (SR) offenbar von einem V-Mann der Polizei zu seinen Taten angestiftet worden. Wie der Sender berichtete, habe der 18-jährige nach Darstellung seines Anwalts seine Drohvideos auf Drängen einer Person aufgenommen, die laut Ermittlungsakten ein V-Mann der Polizei sei. Damit habe dieser seine Grenzen eindeutig überschritten, zitierte der Sender den Anwalt.“

Dort steht: „Am Donnerstag hat der Anwalt des unter Terrorverdacht stehenden Kevin S., Christian Kessler, dem Saarländischen Rundfunk gesagt, sein Mandant sei von einem V-Mann der Polizei dazu gedrängt worden, die Erpressungsvideos zur Freilassung des verurteilten Sauerlandterroristen Daniel Schneider aufzunehmen und ins Internet zu stellen. Dass ein V-Mann eingesetzt wurde, geht aus den Ermittlungsakten hervor und wurde dem SR auch aus Ermittlerkreisen bestätigt.“

Da wäre ja niemand drauf gekommen. Wenn es keinen Terror gibt, muss man ihn eben selbst machen. Wie sonst könnte man all die schönen so genannten „Anti-Terror-Gesetze“ begründen? Originell ist an diesem Fall nur, dass es ausnahmsweise nicht der Verfassungsschutz war.

Kommentare

8 Kommentare zu “„Vertrauens“mann stiftet zu Terror an”

  1. Peter Urbach reloaded « Kritik und Kunst am November 13th, 2010 1:10 pm

    […] neuen Peter Urbach kann man hier bestaunen. Warum nur wundere ich mich […]

  2. Sven am November 13th, 2010 7:31 pm

    Hallo Burks,
    der kann froh sein über seinem Anwalt. Wie viele Anwälte würden den Schwanz einziehen und zuschauen wie sein Mandant verurteilt wird.
    De ist längst pervertiert.

    Jürgen

  3. Serdar am November 13th, 2010 10:28 pm

    Du kannst dich sicherlich noch an diese interessante Recherche von Walter van Rossum aus dem Deutschlandfunk erinnertn

    Ein Käfig voller Enten?
    Recherchen zur Sauerlandzelle
    Von Walter van Rossum

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/918250/

  4. Serdar am November 13th, 2010 10:31 pm
  5. admin am November 14th, 2010 1:49 am

    „Bei näherer Betrachtung zeigten sich einige Sonderbarkeiten. Die Verhafteten wussten von ihrer Überwachung, der Stoff, aus dem die Bomben gefertigt werden sollten, ist frei erhältlich, und der Drahtzieher, die „Islamische Dschihad Union“, ist lt. baden-württembergischem Verfassungsschutz eine Internet-Ente.“

    Aber wen interessiert das…. taucht in den Mainstream-Medien nicht mehr auf.

  6. Serdar am November 14th, 2010 4:44 pm

    Mich interessierts. Das bringt einen dazu, nicht mehr jeden Scheiß zu glauben, den die Hofnarren (auch Journalisten genannt, dich ausgeschlossen) der Geheimdienste einfach so verbreiten.

  7. Noch einmal: Peter Urbach reloaded « Kritik und Kunst am November 17th, 2010 1:53 am

    […] einem Kommentar in burks Beitrag nehme ich das hier zur Kenntnis. Ich hatte diese „Terrorgefahr“ – man kann sich […]

  8. Frederik am November 20th, 2010 2:22 pm

    Kommt es euch nicht auch seltsam vor, dass sich die Meldungen über Terror so häufen?
    Passt ja gerade sehr gut in Konzept von allen, dass nun wieder Angst herrscht.

    Lieben Gruß,
    Frederik

Schreibe einen Kommentar