Chodorkowski und die Klassensolidarität

Nur um das mal klarzustellen. Michail Borissowitsch Chodorkowski ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende des heute insolventen Ölkonzerns Yukos. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das Vorgehen Russlands gegen Chodorkowski wegen Steuerhinzerziehung für rechtmäßig erkannt.

Warum macht sich Genscher die Mühe, den steinreichen Ex-Kapitalisten loszueisen, während die deutschen Blockparteien für Edward Snowden keinen Finger rühren? Das nennt man Klassensolidarität.

Kommentare

14 Kommentare zu “Chodorkowski und die Klassensolidarität”

  1. LinuxProfy am Dezember 21st, 2013 8:15 am

    Chodorkowski ist nur ein Steuerhinterzieher was hier als Kavaliersdelikt gilt. Kann man sogar die politische Karriere weiterfuehren, kein Problem. Wenn man genug Geld und die richtige Position hat. Waehrend es bei Snowden etwas anders gelagert ist. Das ist eine politische gesellschaftliche Bombe. Die man sich nicht ins Land holen will. Ausserdem wuerde Er so nach den USA durchgereicht werden. Also ein Baerendienst fuer Snowden und ein aeeh dissaster fuer die Politik. Eventuell etwas schwer auszusitzen. Bei naeherer Betrachtung kann das ja die SPD machen die sind gut fuer/in sowas. Da kann der andere Teil der Union sich herauswinden.

  2. altautonomer am Dezember 21st, 2013 9:00 am

    Klitschko macht sich jetzt auch noch dafür stark, Timoschenko freizulassen.

    Angeblich hat Hans-Dietrich Genscher alles eingefädelt. Dann sag ich mal „Snowden“! Genschmän übernehmen Sie. Oder ist das jetzt die neue Willkommenskultur in Germany?

  3. Ossiblock am Dezember 21st, 2013 9:07 am
  4. eb am Dezember 21st, 2013 10:50 am

    Genscher macht den Ströbele, für die nächst liegende Doppelmoral eines Zeitgeists der empfohlenen; „Weise wie wir leben wollen“, und der Wahrheit davor möglichst aus dem Weg zu gehen.
    Offen verlogener geht’s wirklich nicht mehr. Aber für alle (besonders für Putin) die ideale Möglichkeit Spannung raus zu nehmen. Das ganze riecht so was von nach Hinterzimmerdeal mit Kompromisssymbolik der geringsten Schwierigkeiten, das einem schier schlecht werden kann.

  5. rainer am Dezember 21st, 2013 11:03 am

    …Verbrecher halten immer zusammen…

  6. multiplikato am Dezember 21st, 2013 11:48 am

    alleine die zeitachse, verkündung der freilassung und ankommen in berlin lassen nur einen schluss zu.
    (das lager ist 700 km von petersburg, einen pass braucht er auch e.t.c.) lässt einiges vermuten.
    http://urfin1657.livejournal.com/927440.html

  7. ...der Trittbrettschreiber am Dezember 21st, 2013 4:11 pm

    …dass dieser Mann frei ist, ist sicher sehr schön für Ihn. Dass ich, der seit ca 5 Tagen Fernsehsüchtige, mir aber beim Durchzappen der Programme innerhalb von 2 Tagen das sympathische Gesicht des E-Außenministers mit immer denselben Wortschleifen antue, hat mich letztendlich

    – therapiert,
    – Verachtung vor den Medien gelehrt,
    – den Appetit auf Neuigkeiten verleidet und
    – mir sogar die Sinnfrage nach allem, was das Universum ausmacht, zusammenhält und lebenswert scheinen lässt absolut vermiest.

    Pfui Deibel – entschuldigung Herr wie war doch gleich…, es hat absolut nichts mit Ihnen persönlich zu tun, nur mit den Prioritäten der Berichterstattung.

    PS: Mein Fernseher ist jetzt in der Opferberatung. Das gönn‘ ich ihm, also dem Fernseher.

  8. Hannes66 am Dezember 21st, 2013 4:48 pm

    Vielleicht weil der Parteikollege von Genscher, Graf Lambsdorff (selbst wegen Steuervergehen rechtskräftig verurteilt) mal im Aufsichtsrat der Menatep (das ist die Bank des Yukos Konzerns) gesessen hat.

  9. Ano Nym am Dezember 21st, 2013 7:11 pm

    Warum macht sich Genscher die Mühe, den steinreichen Ex-Kapitalisten loszueisen,

    Und warum macht Genscher das beim ebenfalls wegen Steuerhinterziehung verurteilten Klaus Z. nicht? Die Antwort liegt nicht in der „Klassensolidarität“, sondern darin, dass man mit den Chodorkowskis, Timoschenkos und Dschugasch^WSaakaschwilis noch etwas vorhat. Und zwar hat man mit diesen Figuren – im Gegensatz zu Klaus Z. – vor, diese als lokales Herrschaftspersonal auf ihren angestammten Territorien als unsere Verhandlungspartner zu befürworten.

    So wird ein Schuh draus!

  10. Ossiblock am Dezember 21st, 2013 7:46 pm
  11. admin am Dezember 21st, 2013 7:56 pm

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Bettermann
    http://www.derwesten.de/staedte/menden/alt-kanzler-schroeder-dabei-verdienstkreuz-fuer-bettermann-id6950760.html
    „Unter den Gästen des Festaktes war der frühere Alt-Kanzler Gerhard Schröder. Der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher hatte seine Teilnahme wegen gesundheitlicher Folgen eines Sturzes am Vorabend absagen müssen. Beide sind seit vielen Jahren persönliche Freunde des heimischen Unternehmers.“
    http://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/ulrich-bettermann-zampano-des-sauerlandes/7359250.html

  12. Ossiblock am Dezember 21st, 2013 9:34 pm

    @burks

    Danke.. genau das wollten wir wissen. Dass Schröder da mit rumhängt, hätte ich allerdings nicht vermutet.

  13. elvis am Dezember 22nd, 2013 11:46 am

    Chodorkowski ist ein toller Kerl. Jeder russische Milliardär ist ein toller Kerl. Ich möchte auch mal innerhalb von Monaten völlig legal Millionen oder sogar Milliarden machen und mir ein Bad bauen in dem alles Metall oder Plastik durch Gold ersetzt wurde und jeden Tag eine andere 18 jährige in einem Bettgestell aus purem Gold ficken und mich einen Dreck um Gesetze oder Leben und Tod scheren.

  14. ...der Trittbrettschreiber am Dezember 22nd, 2013 4:38 pm

    @admin

    ;)… Schröder ist immer noch Alt-Kanzler.

    @elvis…eeeelvis!

    Zu Gold und Liebe gibt es nur einen einzigen Literaturhinweis: Frau Holle.

Schreibe einen Kommentar