Atomkraftgegner in Japan

Dazu haben ich zwei interessante Artikel gefunden.

greenpeace magazin 3.98: „Atomkraft Japan: Die Rebellen von Maki -Eine japanische Provinzstadt ist das Zentrum der wachsenden Anti-Akw-Bewegung in Japan. Mit Mafia-Methoden und kostspieligen Werbekampagnen versucht die Atomindustrie, den standhaften Bürgermeister kleinzukriegen.“

Berliner Zeitung 1996: „Japans Bevölkerung ist erheblich atomsensibler geworden. Jahrzehntelang war die Tokioter Nuklearstrompolitik kaum auf nennenswerten Widerstand gestoßen. Regierung und Industrie hatten ihren Landsleuten immer wieder klargemacht, daß eine rohstoffarme, aber high-tech-erprobte Nation nur mit Kernenergie vorankommen kann. Heute verfügt Nippon bereits über die weltweit höchste Dichte an Kernkraftwerken. (…) Endgültig hatte das Vertrauen der Japaner nach dem Störfall eines schnellen Brüters im vergangenen Dezember gelitten, bei dem die Öffentlichkeit mit manipulierten Videos und Lügen bewußt getäuscht wurde.“

Zu spät.

Kommentare

2 Kommentare zu “Atomkraftgegner in Japan”

  1. anon am März 14th, 2011 6:32 pm

    danke für den link zur berliner zeitung!

    langsam dürften die gefahren wohl offensichtlich sein… :/

  2. Hinweise zur nuklearen Katastrophe in Japan | Ingo Stützle am März 16th, 2011 10:57 am

    […] Vor ein paar Tagen interviewten sie Philip White, ein in Japan lebender Aktivist. Zwei ältere Artikel zur japanischen anti-anom-Bewegung hat Burkhard Schröder […]

Schreibe einen Kommentar