Pussy oder: Hübsch und lustig am Arsch

fahrräder

Die Anstalt ist wieder gnadenlos und viel zu gut für das durchschnittliche Publikum. Herausragend: Carolin Kebekus über Frauen und irgendwas mit Feminismus. Auch sie überfordert die Rezipientinnen intellektuell. “Hübsch und lustig am Arsch” sei ihre Marktlücke. Und feministischer als zehn “Emma”-Ausgaben ist sie auch. (Bilder: Markus Henkel)

Dazu las ich Wikipedia: “Zum Vorwurf der Zensur, den Kebekus in TV total erhoben hat, und dem Vorwurf der Selbstzensur, der laut Tagesspiegel von Mitarbeitern der Sendung erhoben wurde, erklärte der WDR, er könne dies “so nicht akzeptieren”. Der Sender stehe für Liberalität und Toleranz, was bedeute, dass religiöse Überzeugungen der Bevölkerung zu achten seien.” Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als WDR, informiert: Zensur heisst jetzt “religiöse Überzeugungen der Bevölkerung achten”.

Max Uthoff sagt etwas zu Ronja von Rönne und dem von ihr niedergerotzten Schwachsinn. Eine Frau und Redakteurin der “Welt”, für die Emanzipation scheiße ist, findet natürlich auch bei Salonfaschisten Beifall.

Damit haben wir wieder irgendetwas mit Medien. Was war noch wichtig? Ich muss nur mich selbst beobachten. “Im Hühnerstall Motorrad gefahren: Oma wegen Tierquälerei festgenommen.” Relevant, also beliebt.

Wie bekloppt sind eigentlich christliche US-Politker? Ich bin froh, dass ich kein Linker in den USA bin.

China in bite-sized portions! Hat mir bisher gefehlt. Auch wegen Sexismus und was Frauen in China wollen. Ja, und ein Erdbeben-Video schau ich mir auch gern an, nur so zum leichten Gruseln und um mich zu unterhalten. Wozu sonst. Machen doch alle.

Der Guardian: “Seven Soviet sci-fi films everyone should see”. Tarkowski! Ich sage nur: Tarkowsky! Solaris, 1972! Mindestens so wichtig in der Schule wie Gotthold Ephraim Lessing, aber aus anderen Gründen. (Googelt doch selbst zur Strafe, wenn ihr Lessing nicht kennt!) Leider können die Russen heute keinen Weltraum mehr. Sowjets sind eben mehr als Russen.

Nochmal der Guardian über Rassismus-Vorwürfe als Waffe. “In London’s East End, where so many battles against real fascism were fought in the 20th century, “anti-racism” has become little more than a swindle.” So etwas werden wir in zehn Jahren auch in deutschen Großstädten erleben.

Schrecklich, schon zwei Minuten etwas Politisches gelesen? Hält man gar nicht aus. Schnell etwas Relevantes auf Fratzenbuch konsumieren. 23600 Personen gefällt das, 160700 mal geteilt. Ähnlich viel wie bei Werbung für Bier mit Tieren.

Übrigens sucht das ZDF SachbearbeiterInnen aka ” Corporate Social Media Manager”, die “Social Media”-Kanäle bespielen. “Bewerbungen per E-Mail können leider nicht berücksichtigt werden.” Richtig so: Man sollte Gehaltswünsche eben nicht per Postkarte schicken.

Schon komisch. Heute hat mich keine Nachricht in deutschen Medien wirklich interessiert, wohl aber in US-amerikanischen Zeitungen und in israelischen Magazinen. Oder die “Demokratie” in Stabilitätsankern“. Ich bin Kosmopolit, falls das jemand noch nicht wusste, also offenbar irgendwie undeutsch und imemr weniger geeignet als Rezipient einheimischer Medien.

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als “EU-Regierungen“, informiert: “Propaganda” heißt jetzt “strategische Kommunikation zur Unterstützung der Medienfreiheit”.

Wahrheitserzwingende Maßnahmen

propaganda

Markus Kompa berichtet in Telepolis über die Sprachregelungen “Handreichungen der Bundesregierung zur Beurteilung des Ukrainekonflikts”. (Das Ministerium für Wahrheit informiert: Propaganda heißt jetzt “Handreichnung”.) Thomas Wiegold und die Junge Welt publizieren diese “Handreichungen” in voller Länge.

Das ist ja so: Deutsche Journalisten recherchieren gewöhnlich nicht, sondern fragen nur Politiker und Lobbyisten Experten, was die denken (vgl. die jeweiligen Nachrichtensendungen). Da darf das Bundespropagandaministerium Auswärtige Amt natürlich nicht nachstehen.

Beispiel: Die Welt schrieb am 21.11.2014: “Rechtsradikaler wird Polizeichef in Kiew”.

Das Ministerium für Wahrheit Auswärtige Amt gibt folgende Propaganda vor: “An den Maidan-Protesten beteiligten sich radikale Gruppen, einige davon mit rechtsextremer Gesinnung. Diese machten zahlenmäßig jedoch nur einen kleinen Anteil an den Protestierenden (bis zu zwei Millionen gleichzeitig landesweit) aus. An der nach dem Machtwechsel gebildeten Übergangsregierung waren diese Gruppierungen nicht beteiligt.”

Das Ministerium für Wahrheit informiert: “Nazis” heißen jetzt “radikale Gruppen”. “Radikale Gruppen” waren übrigens auch an der Reichspogromnacht beteiligt. So sind sie eben, unsere Totalitarismus-Theoretiker.

Und: “Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis, das die Sicherheit und Freiheit seiner Mitglieder garantieren soll.”

Schon klar. Vor allem in Libyen.

Das Ministerium für Wahrheit informiert oder: Eine Botschaft an die Märkte

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als Wen Ku, Direktor für Telekommunikation im Ministerium für Industrie und Information (MIIT) der “Volksrepublik” China, gibt bekannt: “Zensur” heißt jetzt “neue Wege benutzen, um die Sicherheit im Internet zu wahren”. Das hätte der britische Premierminister Cameron nicht besser formulieren können.

And now for something completely different. Man könnte auch auf die Idee kommen, die freiwillige ideologische Selbstkontrolle deutscher Medien als “Selbstzensur” zu bezeichnen. Ich vermute aber, dass diese oft gar nicht bewusst abläuft.

Beispiel: Fast alle deutschen Medien benutzen ausschließlich die affirmativen Begriffe “Reformprogramm” und “Sparen”, wenn es in Wahrheit darum geht, die europäischen Banken auf Kosten des Steuerzahlers zu sanieren.” (Das behaupte nicht ich, sondern die “Deutschen Wirtschaftsnachrichten”.)

Reform” suggeriert, es werde etwas zum Besseren verändert. Das ist aber strittig, und es ist die verdammte Pflicht und Schuldigkeit von Journalisten, wenn sie schon meinen, sie müssten als verlängerter Arm der herrschenden Klasse und/oder als Lautsprecher des Kapitals arbeiten, darauf hinzuweisen, dass es auch andere Meinungen gibt.

Wie schrieb die FAZ vor fast fünf Jahren?
Griechenland hat mit der Entscheidung des EU-Gipfeltreffens für ein Sicherheitsnetz bekommen, was es erhofft hatte. Finanzminister Georgios Papaconstantinou sagte, seiner Regierung sei es nur um die Zusage für Hilfe im Ernstfall gegangen. Athen werde diesen Mechanismus aber nicht nutzen. Man hoffe, dass die Entscheidung eine Botschaft an die Märkte sende und die Zinsen senke.

Die FAZ setzt beim Propaganda-Neusprech noch einen drauf: Bei ihr heisst es “Austeritätspaket“, hört sich vornehmer an als “sparen.” Die FAZ wird bekanntlich eher weniger von der Arbeiterklasse gelesen und setzt sich daher auch in der Sprache vom gemeinen Pöbel ab.

Die Botschaft an “die Märkte” scheint in Griechenland aber nicht so recht angekommen zu sein.

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als Österreichische Volkspartei (ÖVP), informiert: Gefälschte Stimmzettel heißen jetzt “zukunftsweisende und effiziente Erweiterung des Demokratieangebots” (via Fefe).

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als “Innenpolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion”, informiert: “Vorratsdatenspeicherung” heisst jetzt “Abfrage von Verkehrsdaten mit einer Mindestspeicherungsfrist”.

Agieren außerhalb des bestehenden völkerrechtlichen Rahmens

Das Ministerium für Wahrheit informiert: “Krieg” heißt jetzt: “Agieren außerhalb des bestehenden völkerrechtlichen Rahmens”.

Langfassung: “Die deutsche Politik muss akzeptieren, dass das bestehende internationale System, allen voran die Vereinten Nationen nicht den Herausforderungen der Weltunordnung des 21. Jahrhunderts entsprechen. Das bedeutet praktisch zu akzeptieren, dass ein Agieren außerhalb des bestehenden völkerrechtlichen Rahmens vonnöten sein kann, wenn die Stabilität der internationalen Ordnung gefährdet ist,..”

Wer hat das geschrieben? Man könnte raten: Obama? Henry Kissinger? Die Atlantik-Brücke? Zbigniew Brzezinski?

Nein, es war Bodo Weber von der grünen Heinrich-Böll-Stiftung: “Deutschlands außen- und sicherheitspolitische Verweigerung” (via Mathias Broeckers und Paul Schreyer)

Man könnte auch formulieren: Freie Handelswege am Hindukusch für freie Bürger Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, legal, illegal, scheißegal.

Das Ministerium für Wahrheit informiert über gemäßigte Rebellen und andere Patrioten

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als Spiegel online, informiert: Neonazis heißen jetzt, wenn sie in der Ukraine auftauchen, “Patrioten”.

Das Ministerium für Wahrheit (auch bekannt als alle deutschen Mainstream-Medien) informiert zudem: Terroristen, falls sie den Zwecken des westlichen Kapitals und dessen “Schutztruppen” dienen, heißen jetzt “gemäßigte Rebellen”.

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als George Brandis, australischer Generalstaatsanwalt, informiert (via Fefe): “Krieg” heißt jetzt “humanitäre Mission mit militärischen Elementen”.
He said it was a “humanitarian mission with military elements”.

Thesen zum gegenwärtigen Moment und zu flexiblen Formaten

Tagesschau: “Tatsächlich taktiert die NATO um keinen Deut besser als ihr russischer Kontrahent. Offiziell bleibt der Partnerschaftsvertrag mit Russland in Kraft. Aber de facto tut man alles, um ihn auszuhöhlen. Zum Beispiel Kampftruppen in die baltischen Staaten verlegen, was die NATO-Russland-Akte ausdrücklich verbietet. (…) Dasselbe gilt für das multinationale Korps in Stettin. Eigentlich ein Bruch des Vertrages, den man Putin einst abgerungen hatte. Jetzt wird das Korps und damit der Vertrag erweitert, ohne den Vertragspartner zu konsultieren. Wer so agiert, kann kaum moralische Überlegenheit für sich beanspruchen.”

Da war wohl der Zensor gerade austreten.

Die Welt schrieb ungewöhnlich offen am 04.09.2014: “…streitet die deutsche Bundesregierung mit den baltischen Staaten und Polen darüber, wie stark oder ob das Bündnis überhaupt zu einst gemachten Zusagen an Moskau stehen soll.” Nur um die Fakten zu klären: Der NATO-Gipfel in Madrid (1997) schuf die organisatorische Basis für das Verhältnis zwischen der NATO und der Ukraine. “Als Konsultationsforum wurde der NATO-Russland-Rat (NRR) geschaffen. Dennoch gab es kontroverse Diskussionen um die geplante NATO-Osterweiterung. Russland lehnte diese weiterhin kategorisch ab und plante als Reaktion eine engere militärische Zusammenarbeit mit Weißrussland und den anderen GUS-Staaten.”

Das vertragliche Verhältnis zwischen der NATO und der Ukraine wird also durch die NATO-Ukraine-Charta (1997) geregelt. By the way: “Im April 2008 lehnte ein NATO-Gipfel den Antrag der Ukraine auf Mitgliedschaft ab, obwohl die USA ihn unterstützte.” (Es wundert mich nicht, dass dieser Vertrag in deutschen Medien weder erwähnt noch online verlinkt wird – dazu hätte man recherchieren müssen.)

Der Vertrag “sichert Moskau unter anderem zu, dass keine größere und vor allem keine dauerhafte Truppenpräsenz in den ehemaligen Ostblockstaaten eingerichtet wird.” Die NATO hat also schon vor der jetzigen Krise um die Krim und die Ukraine alle Verträge mit Rußland gebrochen.

Ich frage mich aber, was das Wort “Moral” hier zu suchen hat. Die NATO ist ein Militärbündnis, das – unter der Hegemonie der USA – dazu dient, die Interessen des internationalen Kapitals mit Waffengewalt durchzusetzen.

In Propaganda-Neusprech: “Stabilitätstransfer“. Der Deutschlandfunk übernimmt diese Propaganda-Worthülsen und spricht zum Beispiel von “Stabilisierungseinsätze(n) wie in Afghanistan”. Handelswege am Hindukusch eben – und auch anderswo. Das deutsche Ministerium für Wahrheit nennt das “unter Nutzung flexibler Formate einen Austausch auch mit weiteren Ländern zu pflegen”.

Auch in Russland herrscht Kapitalismus, es gibt also eine Oligarchie wie auch hierzulande, die das Volk mehr oder weniger offen ausplündert. Bei der Bundeszentrale für politische Bildung heißt die herrschende Klasse Russlands verschämt “bestimmte Eliten”.

Schon das Kommunistischen Manifest (1848) formulierte: “Die Arbeiter haben kein Vaterland”, welches man ihnen nehmen könne. Schon durch den Weltmarkt, die Gleichförmigkeit der industriellen Produktion und der Lebensverhältnisse werden die nationalen Gegensätze eingeebnet. Wenn die inneren Klassengegensätze aufgehoben werden, gibt es die feindliche Gegenüberstellung der Nationen nicht mehr, weder auf geistiger noch auf materieller Ebene.

Für Linke gibt es also keine relevanten “nationalen Interessen”, die man gegeneinander ausspielen könnte. Es geht nicht für oder gegen Putin oder für oder gegen “den Westen” (was nur ein nostalgischer, heuchlerischer und pseudo-geografischer Begriff für das internationale Kapital ist).

Die wohlwollenden Leserinnen und geneigten Leser werden sich vielleicht fragen, was der erste Teil der Überschrift soll. Sie stammt von den Russen. Die Linke sollte sich ernsthaft daran machen zu diskutieren, ab wann die russische Revolution warum in eine Diktatur überging und ab wann warum die chinesische Revolution “scheiterte” – in China gibt es heute nur Staatskapitalismus. Auch in der Volksrepublik China existierte eine Linke innerhalb der kommunistischen Partei, die mit der schleichenden politischen und ökonomischen Restauration nicht einverstanden war (Und ich meine nicht die pseudo-linke Viererbande und ihre Groupies).

Wenn man die Fehler der Vergangenheit nicht analysiert, muss man bei Thesen, wie die Zukunft aussehen sollte, sehr vorsichtig und demütig sein.

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit – auch bekannt als das britische Parlament – informiert: “Ermächtigungsgesetz” heißt jetzt NotstandsgesetzeNotfallgesetz” (“emergency laws“).

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit informiert: Zensur heißt jetzt: “übereifrige Algorithmen”.

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Die Bundestagesverwaltung Das Ministerium für Wahrheit informiert: “Vorratsdatenspeicherung” heißt jetzt “Service für Abgeordnete, damit diese ihre Kommunikation nicht individuell sichern müssen.”

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit aka “Yahoo Privacy Team” informiert: Datenspionage, kombiniert mit Spam, heißt jetzt “ein persönlich zugeschnittenes Web”.

Kinder dummer Eltern haben häufig Karies

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als Illustrierte “Stern”, informiert: “Dumm” heisst jetzt “bildungsfern” (“Kinder bildungsferner Eltern haben häufig Karies”).

“Krieg” heißt jetzt übrigens “friedensferner Zustand”.

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als Thomas Hellmann, Berliner Justizsenator (“Volljurist”), informiert: “Vorratsdatenspeicherung” heißt jetzt “Datenschutz”.

Das Ministerium für Wahrheit hat jetzt auch eine Außenstelle, die sich als “Nachrichtenmagazin” tarnt (Klarname: “Focus”). Das Recht der Bundestagsabgeordneten, sich zu informieren, heißt jetzt “Späh-Angriff“.

Übrigens: Wie viele unabhängige Quellen, von denen ein Journalist mindestens zwei haben sollte, bevor er oder sie etwas publiziert, werden hier erwähnt: “berichtet FOCUS unter Berufung auf Polizei und Verfassungsschutz in Berlin”?

Das Ministerium für Wahrheit informiert

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als Thomas de Maizière, informiert über die Vorratsdatenspeicherung: “Schon der Begriff selbst ist problematisch. Denn er erweckt den Eindruck, dass der Staat selbst auf Vorrat sogenannte Verbindungsdaten speichert.”

Das kann man noch toppen. Joseph Goebbels über den deutschen Überfall auf Polen: “Schon der Begriff Krieg selbst ist problematisch. Denn er erweckt den Eindruck, dass Deutschland andere Länder überfallen will. In Wahrheit ist unser Tun eine friedenserzwingende Maßnahme.”

Das Ministerium für Wahrheit informiert

neusprech

Heise: “Mehr Sicherheit soll ein automatisierter Schutz vor dem Download potenziell schädlicher Dateien bringen. (…) Welche Kriterien Google dabei für die Entscheidung über gut und böse benutzt, ist nicht bekannt.”

Ach.

“Bundesregierung will einen Remote-Access-Zugriff auf alle privaten Computer, um diese auf Viren und virtuelle Bomben überprüfen zu können.”

Was haben wir noch? “Bundesinnenminister sieht Freiheit der Kommunikation als Arbeitsschwerpunkt”.

Weitere Meldungen: “Die Märkte sehen höhere Löhne als Motor der Kunjunktur.” – “Bundesverband der Schlachtbetriebe sieht vegetarische Ernährung als zukünftigen Tätigkeitsschwerpunkt.” – “Verfassungsschutz sieht Abschaltung der Agents provocateurs in der linken Szene als wichtige Aufgabe.”

Wir basteln uns eine Pressemeldung über die Revolution oder: Die Möglichkeit sittlicher Entschlossenheit, ohne die Systemfrage zu stellen

“Der Aufstand in [bitte selbst ausfüllen] gerät ins Stocken, die Opposition um [bitte selbst ausfüllen] kämpft gegen viele Widerstände. Denn das Regime [bitte selbst ausfüllen] ist eng verbandelt mit den wirklich Mächtigen im Land: den einflussreichen Industriebaronen.”

So schreibt das ehemalige Nachrichtenmagazin und hat selbst die betreffenden Wörter eingefügt, die für die Ukraine gelten. Das ist natürlich sowohl falsch, weil es nur die halbe Wahrheit ist, als auch Deutsch des Grauens.

Denn der Mann trug etwas vor den Eiern: einen Tiefschutz. Diese Art und Weise, verkasematuckelt zu schwadronieren, ist das Gegenteil der Unsitte, in Nachrichten das scheinarbar Wichtigste nach vorn zu zerren, weil die Leserinnen und Leser sowieso gefühlt zu blöd sind, einen ganzen Satz zu rezipieren. Jetzt schieben sie das, was gesagt werden soll, an das Ende des Satzes, sie verstecken es sogar, damit die Leser möglichst lange auf der Seite bleiben.

Wenn schon, denn schon. Dann macht es wie Thomas Mann:
Der Autor der klaren und mächtigen Prosa-Epopöe vom Leben Friedrichs von Preußen; der geduldige Künstler, der in langem Fleiß den figurenreichen, so vielerlei Menschenschicksal im Schatten einer Idee versammelnden Romanteppich, “Maja” mit Namen, wob; der Schöpfer jener starken Erzählung, die “Ein Elender” überschrieben ist und einer ganzen dankbaren Jugend die Möglichkeit sittlicher Entschlossenheit jenseits der tiefsten Erkenntnis zeigte; der Verfasser endlich (und damit sind die Werke seiner Reifezeit kurz bezeichnet) der leidenschaftlichen Abhandlung über “Geist und Kunst”, deren ordnende Kraft und antithetische Beredsamkeit ernste Beurteiler vermochte, sie unmittelbar neben Schillers Raisonnement über naive und sentimentalische Dichtung zu stellen: Gustav Aschenbach also war zu L., einer Kreisstadt der Provinz Schlesien, als Sohn eines höheren Justizbeamten geboren.

Wir waren aber in bei der Ukraine. Ich könnte jetzt sogar noch ein weiteres Fass aufmachen und den Blog-Tag “Das Ministerium für Wahrheit informiert” bedienen: “Kapitalist” heißt jetzt “Industriebaron”, weil adlig schön und angenehm und guttenbergisch ist und klingt. Und man hat es geschafft, das kommunistische Wort “Kapitalist” zu umgehen. Kai Dieckmann ist ab jetzt ein Boulevard-Baron.

Zeit online klärt übrigens einigermaßen auf, wer warum in der Ukraine für oder gegen was ist. Das Proletariat ist gegen “den Westen”, weil dann die meisten Kohlenbergwerke im Osten des Landes geschlossen würden. Es geht also gar nicht um eine “Revolution” in der Ukraine, sondern um einen Kampf, wer etwas vom zukünftig Kuchen abbekommt. Klitschko ist auch ein Reaktionär und zudem ein Steigbügelhalter des EU-Imperialismus. (Schöner und sehr altertümlich klingender Satz.) Die Systemfrage stellt niemand. Das wäre eine Revolution.

Das Ministerium für Wahrheit informiert über Tabuwörter

Fefe: “Der Axel-Springer-Verlag geht eine exklusive (vertragliche?) Bindung mit der Bundesregierung ein und wird vom Bundesinnenministerium dafür bezahlt, den E-Perso in Bild, Welt & Co. als ‘Volksausweis’ zu propagandieren. Regelmäßig”. Das bezieht sich auf “Das Marketing des E-Persos“.

Das Ministerium für Wahrheit, auch bekannt als “Bundesinnenministerium”, hatte den elektronischen Ausweis schon einmal umbenannt und dazu eine Sprachregelung erlassen:
in dem dann noch angehängten auszug aus einer präsentation von “servicplan public opintion” werden folgende Tabuwörter aufgeführt: biometrie, chip, daten auslesen, daten auswerten, daten sammeln, datenspeicherung, datenkontrolle, elektronisch, elektronischer ausweis, e-government, gläserner bürger. diese “tabuwörter” sollen niemals ohne “inhaltlichen zusammenhang” verwendet werden.

Schon klar.

Older entries