Betr.: Moria

welt über Moria
“Tränendrüsenberichterstattung” deutscher Medien – Symbolbild

Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von mir? Ich schlage vor, dass nur die wohlwollenden Stammleser und die geneigten Stammleserinnen den folgenden Beitrag lesen. Alle anderen können das sowieso nicht vertragen.

Als Linker kann man zum Thema Flüchtlinge und Einwanderer überhaupt nichts Vernünftiges von sich geben. Das hatten wir hier schon vor drei Jahren: “Rechte Politiker schüren die Angst vor Migration und schlagen vor, die Leute mit Zäunen und Waffen fernzuhalten. Linke Politiker schüren die Angst meist auch und versprechen weniger Migration durch Entwicklungshilfe. Beide haben kein Interesse zu erzählen, was wahr ist: Es gibt keine Zweifel an der afrikanischen Wanderungswelle in den kommenden Jahrzehnten.” (Michael A. Clemens, Ökonom und Migrationsforscher aus den USA in Spiegel online)

Mit “nichts Vernünftiges” meine ich: Nationalstaaten und Grenzen gibt es, und das wird auch noch eine Weile so bleiben. Also müsste man die Perspektive der herrschenden Klasse einnehmen, weil “staatliche Interessen” genau die sind und nichts anderes. Auch Nation ist ein politisches Konzept – und ich bin sowieso dabei immer dagegen. Dazu habe ich keine Lust. Ich halte es mit dem österreichischen Schriftsteller Heimito von Doderer: “Nationalismus: Daß ich zum Beispiel Österreicher bin, ist mir auch mit einer Fülle widerwärtiger Individuen gemeinsam, so daß ich es mir verbitten möchte, lediglich mit Hilfe dieses Begriffs bestimmt zu werden.”

Oder man fängt an zu moralisieren, womit Politik ohnehin nicht zu machen ist, und drückt auf die Tränendrüsen. Das aber ist schlimmer, ja bösartige Heuchelei: 2019 gab es weltweit fast 80 Millionen Flüchtlinge. Welche und wieviele davon lassen “wir” nach Deutschland? Es kann mir doch niemand erzählen, dass die Lager woanders besser sind als in Griechenland?! Die Flüchtlinge in Libyen sind nicht viel weiter weg als die in Griechenland. Warum regen sich alle so auf?

Gibt es eine Art Bambi-Effekt bei humanitären Katastrophen? Wer wagt noch Einwände zu erheben, wenn weinende Kinder gezeigt werden? Was wäre, wenn man nur männliche Kriminelle und Glücksritter, die auch dabei sind, zeigte – abgelehnte Asylbewerber etwa aus Afghanistan, am besten noch mit Taliban-Blick? Nein? Die will man nicht sehen? Wenn die Medien mehr oder minder zufällig darüber berichten und das Elend sichtbar machen, wollen alle alle herholen, am liebsten “unbegleitete Minderjährige” (die nur mit “unbegleitete Säuglinge” zu toppen wären) Die aber, von denen man nichts weiß, kümmert die moralisierenden Gutmenschen einen Scheiß.

Jeder weiß doch, dass die paar Menschen leicht hergeholt und auch untergebracht werden könnten; ein Fußballstadion voll – das ist nichts. Ich könnte bei der allgemeinen Heuchelei sowohl von der Rechten als auch von der Linken nur kotzen. Waffen an die Türkei zu liefern ist bekanntlich kein Problem, obwohl Erdogan an der Misere der Gestrandeten in Griechenland mit schuld ist.

Ich muss zugeben – und das ist zum Glück nur eine Hypothese: Wäre ich Regierungschef in Deutschland, ich würde die Menschen aus Moria nicht nach Deutschland holen. Warum sollte man das tun? Weil das moralisch geboten ist? Da muss ich lachen. Moralisch geboten ist vieles. Ich weiß gar nicht, womit ich dabei anfangen sollte.

Ich habe noch ein starkes “Argument”. Als Vertreter des revolutionären Arbeiter- und Bauernrates der herrschenden Klasse würde ich die Einwanderungspolitik Israels übernehmen – über die die üblichen Verdächtigen natürlich jammern. Nur so aus Daffke gesagt.

Kommentare

9 Kommentare zu “Betr.: Moria”

  1. ... der Trittbrettschreiber am September 16th, 2020 9:15 am

    … ja aber warum machen die Medien das so? Fast könnte man meinen, sie bekämen das Spielen auf der Klaviatur unserer corticalen Belohungs- und Bestrafungsareale (Glück und Schrecken) besser bezahlt, als die Produzenten von Telefonbüchern.

  2. flurdab am September 16th, 2020 1:58 pm

    Die “Reisenden” in Moria haben es doch selbst verkackt.
    Anstatt die Lager als Assessment- Center zu betrachten und das Möglichste zu tun um, trotz der zugegebenen widrigen Umstände, ein möglichst positives Bild von sich selbst zu zeichnen, haben die Honks genau das Gegenteil erzeugt.
    Man mag nun mal keine Opfer im Kapitalismus, ist so, siehe SPD.
    Hätten die “Reisenden” eine ordentlich Kehrwoche eingehalten, den Müll getrennt und vielleicht hier und da Blumenrabatten angelegt, die Diskussion wäre eine ganz andere.
    Nebenbei soll doch bereits jeder Vierte in diesem Land einen Hintergrund haben, mir reicht das völlig, zumal die Situation an den öffentlichen Schulen schon heute zum Teil grausam sein soll.

    Man muss auch an die Anliegen der GenderI*stI*nnen denken, wenn man die heimische Sprache durch Zuzug von Fremden in ihrer Priorität herabsetzt, braucht man diese nicht mehr durch * I und ähnlichem Unfug zerstören. Da verlieren BullshitjobsI*nnI’nen ihr “Arbeitsplätze”. Ich will diesen Leuten nicht an der Kasse im Supermarkt begegnen.

  3. Fritz am September 16th, 2020 2:32 pm

    Trump hat gezeigt, wie es geht: Grenzen dicht und Herkunftsländer unter Druck setzen. Von der berühmten Flüchtlingskaravane aus Mittelamerika von 2019 hat man nichts mehr gehört, die sind alle entweder in Mexico oder zurück nach Hause.

    Unsere Politiker wollen das aber nicht, sie wollen das Projekt der Brasilianisierung Europas weiter vorantreiben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Brasilianisierung

  4. flurdab am September 17th, 2020 9:03 am

    Ich habe noch mal darüber nachgedacht und bin zum Schluß gekommen dass die “Flüchtlinge” dort verbleiben müssen.
    Sie werden im Kriegsfall Türkei/ Griechenland quasi zu unserer ersten Verteidigungslinie.
    Der Türke wird wohl kaum auf Kinder und Frauen schießen, nur wegen ein paar läppischen Gas- Mrd. €, das tut der Türke nicht…
    Außerdem wird die Todeszahl griechischer Bürger statistisch insgesamt abgesenkt, wenn genügend Illegaler ebenfalls über den Styx gehen.
    Diese Menschen sind also zur richtigen Zeit am richtigen Ort, was sollte man daran ändern?

    Ein Statement vom Sonneborn zur EU und Allem:
    https://www.youtube.com/watch?v=mqlvjdpKjk0

  5. flurdab am September 17th, 2020 10:00 am

    Ich verstehe den neuen Hype nicht.
    Ich meine, wir sind doch gerade in einer Pandemie an der jeden Tag in Deutschland mindestens 10.000, wenn nicht 100.000 tausende Bürger sterben 11!
    Und da kommt der Meanstream mit 15.000 Illegaler in Griechenland?
    Ich habe gerade eine völlig unglaubwürdige Quelle gesehen, die von ca. 1.6 Mrd. Menschen sprach, die vor dem wirtschaftlichen Aus stehen, Dank der Pandemie und den Massnahmen.

    Ein Gutes hat es ja, das Nazigreul wird entwertet.
    Was sind schon 6.000.000 Tote einer Glaubengemeinschaft gegen 1.600.000.000 völlig Diverser?
    Ist aber immer Alles nur zu unserem Besten!

    https://www.youtube.com/watch?v=sSHeeBvXOhM&feature=emb_title

    Vermutlich habe ich mich wieder mal bei den Nullen vergriffen, über Richtigstellung freue ich mich.

    Grüße

  6. Messdiener am September 17th, 2020 7:10 pm

    Ich erfreue mich an jedem Outing.

  7. bentux am September 17th, 2020 8:37 pm

    @flurdab Das könnte etwas daneben liegen: https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
    Ja und die Nullen sind verkehrt, Die gehören woanders hin.
    https://youtu.be/OVUxehe-9Bo

  8. flurdab am September 18th, 2020 7:51 am

    @ bentux
    Das die Zahlen falsch sind ist mir bewußt, deshalb 11!.
    https://www.divi.de/register/tagesreport
    Dort werden die tagesaktuellen Fallzahlen der klinisch Behandelten aufgeführt.
    Es stellt sich nun aber die Frage warum die Medien und die Politik weiterhin Angst und Panik verbreiten?

    Tolles Programm vom Semsrott, aber leider nur ein Comediestück, und damit deutlich zu unterkomplex.
    Das schöne an Pavianen ist ihr ziemlich einheitliches Verhalten, unabhängig von ihrer “Sippenzugehörigkeit”. Man könnte theroretisch also einen Pavian aus einer fremden Gruppe in eine andere Gruppe einschleusen, ohne diesen “integriern” zu müssen.
    Auf so eine Idee wird ein Zoologe aber nicht kommen, weil er weiß das der neue Pavian höchstens geduldet wird wenn er ein Weibchen ist, und auch dann nur ganz, ganz weit unten in der Hierachie.

    Man sieht, nicht alles was auf der Bühne toll und verständlich aussieht ist real.
    Im übrigen müsste der Semsrott mittlerweile finanziell so gesund sein, das er kein Problem mit dem anmieten einer Wohnung haben dürfte.
    Aber über den Mangel an bezahlbaren Wohnraum wird wohl kein Komödiant derzeit einen “Sketch” machen.
    Nun ja, das fällt ingesamt wohl unter das von Nahles in die Politik eingeführte “wide wide witt”- Prinzip, oder unter das bewährte “Probleme die wir ingnorieren sind Probleme die nicht exsistieren”- Prinzip.

  9. flurdab am September 18th, 2020 2:52 pm

    Weil es so schön zum Pavianfelsen passt.
    https://www.welt.de/vermischtes/article216011144/Nigeria-Bundesstaat-fuehrt-Kastration-fuer-Vergewaltiger-ein.html
    Die Nigerianer scheinen da ein echtes Problem zu haben wenn Sie zu solchen Methoden greifen.
    Es scheinen nicht auf allen Felsen dieselben Spielregeln zu gelten.

Schreibe einen Kommentar