1500 Jahre alt(e Hosenträger)

san agustin

Ich und ein Grabwächter der San Agustín – Kultur in den kolumbianischen Anden. Die Statue ist rund 1500 Jahre alt. Unten ein Grab, das von den Statuen bewacht wird. (Fotografiert 12.12.1979, vgl. 25.02.2019, 12.12.2012 und 23.07.2016)

The statues present both anthropomorphic and zoomorphic features (from crocodiles, bats and jaguars), having short legs. There were found approximately 300 statues. They were painted in bright colors, mainly yellow, red, black and white, but today only a few of them are still colored.

The statues vary in height, the tallest being 23 feet (7.0 m) tall. They are suspected to be funeral statuary. In other regions of the archaeological site where large burial mounds are located, you will see more intimidating figures such as snakes, frogs, and birds strategically place to stand guard for increased protecting during the afterlife. Statues of deities or carving on the ground, of both solar gods, males, and lunar gods, females. These figures and statues provide researchers with a little insight to what this civilization thoughts and perception of life and death are.

Aus meinem Reisetagebuch:
Wir laufen drei Kilometer zum archäologischen Park: Eintritt frei, ohne irgendwelche Kontrollen. 35 Statuen mitten im Urwald. Sehr interessant die Geräusche seltener Kolibris! Figuren sind teilweise naturalistisch, teilweise abstrakt mit geometrischen Mustern. Wieder ein “Denker”. Kulturperiode Horqueta u. Primavera 800 v. Chr. – 1500 n. Chr.. (…) Die Paez-Indios leisteten den Spaniern Widerstand, vermutlich Nachkommen derjenigen, die die Statuen herstellten. Grabstätten und Hünengräber. meistens bewachen zwei Wächer den “überdachten” Gang zu einer Figur. Keine “weiblichen” Statuen, wie ein Guide uns sagt, sondern Dämonen, da es um einen Totenkult gehe. Die Gesichter sehen oft auch so aus. Der “Bischof” ist vier Meter hoch. Fuente de Cavapatas: drei Fußwaschbecken und originelle Wasserführung. Der Park ist sehr schön angelegt…

san agustin

image_pdfimage_print

Kommentare

Schreibe einen Kommentar