Memories

venezuela

16. Januar 1998 – die Küste Lateinamerikas kommt in Sicht – hier Venezuela. Nach 14 Jahren Abwesenheit kehrte ich in meine zweite (bzw. dritte) Heimat zurück. Als ich bei Sonnenuntergang auf dem Flughafen in Caracas ankam, war ich glücklich.

Kommentare

7 Kommentare zu “Memories”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Februar 21st, 2019 8:02 pm

    Das wimmert geradezu nach einer Erklärung:
    1. Der Heimatbegriff + -Gefühl,
    2. das Ranking,
    3. Der Auftrag + Ausgang.

    PS: Was ist Glück?

  2. admin am Februar 21st, 2019 8:49 pm
  3. Nichtauchdasnoch am Februar 22nd, 2019 8:54 am

    > Als ich bei … in Caracas ankam, war ich glücklich.

    Wie lange hielt dieses Gefühl an?

  4. Pjotr56 am Februar 22nd, 2019 12:34 pm

    burks, mit deinem post vom 24.01.19 hast du das Notwendige bereits gesagt:
    https://www.burks.de/burksblog/2019/01/24/haende-weg-von-venezuela

    Aktuell:
    Venezuela: Showdown am Wochenende
    Mit dem Hebel der „humanitären Hilfe“ soll der Regime Change durchgesetzt werden, Trump setzt auch innenpolitisch auf den Kampf gegen Sozialismus und für die kapitalistische Freiheit
    Weiter:
    https://www.heise.de/tp/features/Venezuela-Showdown-am-Wochenende-4313798.html

  5. admin am Februar 22nd, 2019 1:53 pm

    @Nichtauchdasnoch Fast die ganze Reise mit kurzen Unterbrechungen.

  6. Nichtauchdasnoch am Februar 22nd, 2019 4:04 pm

    > Fast die ganze Reise mit kurzen Unterbrechungen.

    Und was ist es, was Dich dort anhaltend glücklich macht? – Für mich ist Glück stets nur eine kurzfristige und vorübergehende Erfahrung – die es aber immer und überall geben kann; auch in Castrop-Rauxel.

  7. admin am März 1st, 2019 12:42 am

    ja, der Ort ist egal…

Schreibe einen Kommentar