Pest und Cholera

Meine Wahlanaylse ist für Frankreich identisch mit der des Schockwellenreiters: „Die neoliberale Cholera hat in Frankreich vor der faschistischen Pest gewonnen. Alternativlos, aber kein Grund zur Freude.“

Für Schlesweg-Holstein: Wer ist Schulz? Und die „Linke“ ist selbst schuld, wird das aber nicht einsehen, sondern ihre eigene Dummheit Borniertheit auf die dummen Wähler projizieren.

Kommentare

8 Kommentare zu “Pest und Cholera”

  1. Michael am Mai 7th, 2017 9:10 pm

    Im Newsticker auf gmx.de gerade gelesen: „Linksliberaler gewinnt über 65 Prozent“. LINKSliberal. Ja, die meinen tatsächlich Macron. Gut, im Direktvergleich zur LePen vielleicht? Ansonten sollte man jemandem, dem zu Macron irgendwas mit „links“ einfällt, einfach eine Runde auf die Tastatur kotzen.

    Achja und dann noch das Problemland SH… Lt. tagesschau.de war das wichtigste wahlentscheidente Thema „Soziale Gerechtigkeit“. Klar. Und deshalb wählt man CDU, macht die FDP 2stellig und wählt die neoliberalen „Ausländerfeindlichen Deppen“ (abgekürzt AfD) in den Landtag. Das muß der bekannte trockene Humor der Norddeutschen sein.

  2. newsreader231 am Mai 7th, 2017 10:26 pm

    Es ist schon egal geworden wer gewählt wird. Es gibt Kräfte auf der Welt die den Petrodollar zu Fall bringen wollen. Indien und Türkei wollen ihre Geschäfte in ihren Landeswährungen abwickeln.
    Russland hat ein eigenes SWIFT, heißt aber anders, und will einen Goldgedeckten Rubel.
    Was passiert mit Europa wenn die BRICS Staaten ohne Petrodollar ihren Handel treiben und ihre US Staatsanleihen auf dem Markt werfen?
    Dann ist es egal wer gewählt wird.

  3. Godwin am Mai 8th, 2017 7:30 am

    „Und die „Linke“ ist selbst schuld…“
    Ja klar. Jeder bekommt was es verdient. Aber die Aussage hätte ich gern etwas differenzierter. Welche Möglichkeiten hätten die im hohen Norden überhaupt??

  4. ... der Trittbrettschreiber am Mai 9th, 2017 11:30 am
  5. Godwin am Mai 10th, 2017 4:05 pm

    Kuh-Friseur??
    Mir erschließt sich hier der Zusammenhang nicht so ganz.

  6. ... der Trittbrettschreiber am Mai 11th, 2017 12:53 pm

    @Godwin

    …na ja nun – auch für das politische stimmvieh geht manches leichter mit einer ansprechenden frisur.
    Allerdings möchte ich mahnend zitieren: Wer Kühe frisiert, frisiert am Ende auch Wahlergebnisse.

  7. Godwin am Mai 11th, 2017 10:09 pm

    „Ich verstehe.“
    (Charlie Harper)

  8. ... der Trittbrettschreiber am Mai 13th, 2017 1:21 pm

Schreibe einen Kommentar