Wie kann man eigentlich die Piratenpartei kontaktieren?

Diese Nachricht wurde automatisch von einem Mailserver erstellt.
This message was created automatically by mail delivery software.
Die Nachricht von Ihnen konnte nicht an alle Empfaenger zugestellt werden.
The message that you sent could not be delivered to all of its recipients.
Es gab Fehler bei folgenden Empfaengern:
The following address(es) failed:

limesurvey@piratenpartei.de
SMTP error from remote mailer after RCPT TO::
host mail.piratenpartei.de [178.19.71.5]: 550 5.1.1
:
Recipient address rejected: User unknown
r.24.14622.06d739bec128b6fb@piratenpartei.de
SMTP error from remote mailer after RCPT TO::
host mail.piratenpartei.de [178.19.71.5]: 550 5.1.1
:
Recipient address rejected: User unknown

—- Es folgt eine Kopie der Nachricht mit allen Kopfzeilen:
—- This is a copy of the message, including all the headers:
_______________________________________________________________________

Return-path:
(…)
Date: Tue, 20 Sep 2011 16:36:55 +0200
From: Burkhard Schroeder

User-Agent: Thunderbird 2.0.0.6 (Macintosh/20071008)
(…)

Piratenpartei Mitgliederverwaltung schrieb:
Aus diesem Grund kannst du hier
http://limesurvey.piratenpartei.de/index.php?lang=de-informal&sid=76217&token=[xxxxx]
deine persönlichen Kommunikationspräferenzen eintragen, die wir dann beim Versand weiterer E-Mails beachten.

Nein, kann ich nicht. Wenn ihr nicht zusätzlich mitteilt, dass man Cookies einschalten muss, wird man überrascht und bekommt eine Fehlermeldung. Könnt ihr nicht endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass vernünftige Menschen Cookies beim Surfen per default ausstellen?

Grrr

Burks

Kommentare

6 Kommentare zu “Wie kann man eigentlich die Piratenpartei kontaktieren?”

  1. Lustiger Typ am September 21st, 2011 10:23 am

    Du regst dich auf?

    1. Kritikpunkt meinerseits:
    (Macintosh/20071008)
    Du nutzt also ein Appleprodukt. Du solltest dir mal angucken was die so alles speichern.

    2. Punkt:
    Um hier ein Kommentar zu schreiben:
    eMail (erforderlich) (wird nicht veröffentlicht)

    Trollolllolll
    Ahja…

  2. Leidenschaftlicher Keksesser am September 21st, 2011 10:36 am

    Ich würde das schiere Ablehnen von Cookies heutzutage ja als Paranoiafundiextremismus bezeichnen.

    Als vernünftiger und pragmatischer Mensch weiß man doch um den Zustand, dass das miese PHP-Geraffel, auf dem man da die ganze Zeit rumklickt, ohne niemals funktionieren wird.

    Alle vernünftigen Browser haben Einstellungen, Cookies schnell wieder zu vergessen, das ist netto dann so gut, als wenn man sie nie bekommen hätte. Plus den Unterschied, dass einem der Piratenkram seine Präferenzen abgekauft hätte.

    SMTP-User raten machte früher auch mehr Spass, als es den Telefonstreich abzulösen begann, da fühle ich ganz mit dir.

  3. admin am September 21st, 2011 11:21 am

    Ich habe nichts gegen cookies, wenn man mir vorher sagt, dass man die einschalten muss. Aber vorauszusetzen, dass man die per default zulässt, ist trollig.

  4. albatros am September 21st, 2011 12:27 pm

    „Als vernünftiger und pragmatischer Mensch weiß man doch um den Zustand, dass das miese PHP-Geraffel, auf dem man da die ganze Zeit rumklickt, ohne niemals funktionieren wird.“

    Genau so ist es! Nur Burks krückt sich da sinnlos schon seit eh und je drüber auf. Vielleicht so eine Art Altersstarrsinn!

  5. Brösel am September 21st, 2011 12:31 pm

    Hallo Burks,
    mit den Cookies muss ich Dir recht geben einfach eine Sauerei. Das ist der erste Schritt von den Piraten um mal da zu landen wo die Grünen heute sind.
    Ich habe bei Hetzner meinen eigenen Proxy-Server. Und da habe ich so lange an den Einstellungen gefeilt bis ich beim versuch Kommentare zu schreiben verbal bedroht wurde.
    Bei http://www.danisch.de/ zum Beispiel. Der meint ich habe eine gebannte IP-Adresse, kann gar nicht sein. Andere Webseiten zeigen mir so etwas wie ein Stoppschild. Aber das habe ich im Griff, jedenfalls bei einer Seite.
    Es gibt eben Zeitgenossen die wollen alles Wissen und können damit nichts anfangen.
    Jetzt müsste ich die IP 78.46.234.11 haben.

    Versuch es mal mit
    delius@berlin.piratenpartei.de.

  6. LMAO! am September 23rd, 2011 2:33 am

    Cookies…

    äh, sind „cookies“ nich‘ so „kleine Datensammler“?

    Wozu muss ick denn die Dinger bitte zulassen wenn ick einfach nur auf der Seite von der Piratenfraktion Berlin das „piraten-pad“ zu ihrer ersten Sitzung im Abgeordnetenhaus lesen will…???

    Kommt schon gut an gegen Vorratsdatenspeicherung rumzumaulen, aber gleichzeitig user ihrer Seite zwingen zu wollen ihre „Drecks-cookies“ zuzulassen… ganz grobes Ballett! LMAO! -__-

    @Lustiger Typ… wo is’n jetz‘ der Kontext zwischen den „Cookies“ (die auf ’nem PC abgelegt werden) und der E-mail Adresse die man eintragen muss um die Kommentarfunktion zu nutzen… kannst ja ’ne Fake-E-mail benutzen, wenn Du das bedürfniss hast ’n „anonymen comment“ zu hinterlassen… so’n verf**kten Drecks-Cookie kann ick aber nich‘ „anonym“ annehmen… DU HONK!

    @Leidenschaftlicher Keksesser… was Du als „vernünftiger und pragmatischer Mensch“ bezeichnest, bezeichne ick als VOLL-NooB! …und „albatros“ kann deinem „Club der vernüntigen Pragmatiker“ och gleich beitreten!

Schreibe einen Kommentar