Rechtsextreme ziehen flächendeckend in Kommunalparlamente ein

Netz-gegen-nazis.de: “Landesweit lag die NPD bei 1,8 Prozent, das ist eine deutliche Steigerung gegenüber 2003, als es nur zu 0,5 Prozent gereicht hatte. Die NPD scheint zudem die mit ihr verbündete DVU überrundet zu haben. Der deutlich aggressiver auftretenden NPD gelang es offenbar, in allen sechs Kreistagen, für die sie kandidiert hatte, Sitze zu erobern. In der kommenden Legislaturperiode werden also NPD und DVU in 13 Kreistagen sowie den Stadtverordnetenversammlungen von Potsdam und Cottbus vertreten sein. Nicht genügend Stimmen bekamen sie voraussichtlich nur in den Parlamenten von Brandenburg/Havel, Frankfurt (Oder) und Ostprignitz-Ruppin.”

Warum ziehen sie ein? Wegen oder trotz des regierungsamtlichen “Kampfes gegen Rechts”? Hat der nichts genützt oder wäre es ohne die Lichterkettenträgerei noch schlimmer?

Kommentare

One Kommentar zu “Rechtsextreme ziehen flächendeckend in Kommunalparlamente ein”

  1. MH am September 30th, 2008 3:47 pm

    Tja die letzte Frage (wenn auch rhetorisch gemeint) ist wirklich die entscheidene. Die kann nämlich nicht so einfach beantwortet werden.

    Vllt wäre es ohne die ganzen Programme ja wirklich noch schlimmer.
    Siehe Österreich. Da gibts keine sog. lichterkettenträger und da sind gleich 2 Rechte parteiten verdammt stark.
    Man müsste jetzt dort mal anfangen die rechten zu “bekämpfen” und in 5-10 jahren wüsste man dann obs was bringt oder nicht.

    Wenns nach Burks geht könnte man dann auch auf die Anti AIDS werbung verzichten? Wo Promis ihr gesicht für Kondome in die kamera halten?
    Das würde mich interessieren!

Schreibe einen Kommentar