Charkow

charkow

Mir ist es gelungen, einige alte Postkarten aufzutreiben, die Charkow in der heutigen Ukraine zur Zeit der russischen Revolution oder kurz vorher zeigen. Besonders interessant ist das obige Gerichtsgebäude, in dem vermutlich mein Großvater Peter Baumgart 1916 oder 1917 zum Tode verurteilt wurde.

Eine weitere Karte ist sogar als Feldpost verschickt worden, von einem Unbekannten nach Riesa. Sie zeigt auf der Vorderseite eine Straßenansicht aus Charkow und ist auf der Rückseite beschrieben (vgl. unten). Der Inhalt hat mit meinen Recherchen nichts zu tun, ich finde es aber trotzdem spannend zu erfahren, was jemand am 23. April 1918 aus Charkow mitzuteilen hatte. Ich kann die Schrift leider nicht entziffern.

charkow

Kommentare

7 Kommentare zu “Charkow”

  1. Stephan Fleischhauer am August 8th, 2020 2:31 am

    Schülerin
    Ilse Gabsch
    Riesa/Elbe
    Hauptstr. 35 ²

    Charkow, d. 23.4.18

    Meine liebe Ilse!
    Ich danke dir vielmals für deinen lieben Brief, der mich recht erfreut hat. Wer ist denn nun im [?]. Schuljahr dein Lehrer; hast du Frl. Nebel behalten? [?] Jahne hat mir erzählt, daß du schon ganz hübsch Klavier spielst, […]
    […] schön werden, wenn ich heimkomme! Umstehend eine Stadt[?]-Ansicht von Charkow […]
    Herzl. Gruß und […] Kuß auch an Mutti, dein Vater

    Feldpost
    Ab[?] Feldw. d. L Gabsch, E. B[?]
    Tlp[?] 79 deutsche Betr. [?] Ukraine

  2. Stephan Fleischhauer am August 8th, 2020 2:45 am

    8. Schuljahr

  3. postgeschichtler am August 8th, 2020 9:43 am

    Absender ist Feldwebel der Landwehr Gabsch, Eisenbahn-Betriebs-Kompanie 79, Deutsche Betriebskommandantur Ukraine

    Der Briefstempel lautet Kgl Pr Eisenbahn-Betriebs-Kompanie 79

    Schöner aptierter Feldpoststempel, wie sie ab Febr 1917 vorgeschrieben waren. Leider wird die Karte durch Wasserflecken optisch entwertet.

  4. admin am August 8th, 2020 10:08 am

    Merci :-)

  5. Stephan Fleischhauer am August 8th, 2020 10:19 am

    Das aufgedruckte почтовая карточка bedeutet Postkarte. Darüber ist “Feldpost” gekritzelt. Der Teil mit “Feldw. d. L Gabsch” usw. steht links von der Adresse

    Zeilenstruktur des Haupinhalts:

    Meine liebe Ilse! Ich danke
    dir vielmals für deinen lieben
    Brief, der mich recht erfreut
    hat. Wer ist denn nun im
    8. Schuljahr dein Lehrer; hast
    du Frl. Nebel behalten? Gefr.[Gefreiter?]
    Jahne hat mir erzählt, daß
    du schon ganz hübsch Klavier
    spielst, wird das fein werden,
    wenn ich heimkom̅e! Umstehend
    eine Stadt[Buchstaben]-Ansicht von Charkow.
    Herzl. Gruß und [dicken?] Kuß auch
    an Mutti Dein Vater

  6. Stephan Fleischhauer am August 8th, 2020 10:29 am

    Okay, das sind die verwendeten Abkürzungen:

    Abs. Feldw. d. L Gabsch, E.Bhn
    Kp 79. deutsche Betr. Kom̅. Ukraine

  7. Stephan Fleischhauer am August 8th, 2020 10:31 am

    Vielleicht “Städtische Ansicht”

Schreibe einen Kommentar