Havel, revisited

burkshavel

Ich habe heute die Paddelsaison eröffnet. Auf der Havel schlugen mir trotz wolkenlosen Himmels Wellen und Wind in gefühlter Orkanstärke entgegen. War neu und lustig.

Kommentare

10 Kommentare zu “Havel, revisited”

  1. altautonomer am April 24th, 2019 11:27 am

    Kenn ich auch vom Radfahren. Gestern 70 km Wendepunktstrecke, davon 35 gegen starken Ostwind nach Hause. Das ist wie Bergauffahren mit permanentem Druck auf der Pedale und dem Aufkommen schlechter Laune.

  2. ... der Trittbrettschreiber am April 24th, 2019 2:18 pm

    Wenn Du gegen die Wellen fährst, das gilt auch für Süßwasser-Kawentsmänner(Monsterwellen), hast Du jedesmal das Gefühl, dass es aufwärts geht. Nicht umdrehen (biblische Quelle: wegen der Versalzungsgefahr des Binnengewässers)!

  3. Messdiener am April 24th, 2019 5:44 pm

    Nur Fliegen ist schöner.

  4. waldheinz am April 24th, 2019 7:51 pm

    Und immer die Welle von vorn nehmen!
    So kleine fiese Motorboote machen machmal ganz schön fiese Wellen.
    Große Ozeanpötte auf dem Sulinaarm (Donaudelta) machten große, sanfte Wellen.
    Und auf Binnengewässern wie der Müritz kommen bei starkem Wind die Wellen ziemlich kurz hintereinander. Über die erste kommst Du noch locker drüber, die zweite schaffst Du noch gerade so, und die dritte schlägt ins Boot.
    Aber schön ist es doch.

  5. Ruedi am April 25th, 2019 12:06 pm

    Weshalb schaut er so grimmig?
    Hat er dann gar keine Freunde am Rudern?

  6. Martin Däniken am April 26th, 2019 10:06 am

    Das ist sein entspannter! Blick.

  7. flurdab am April 26th, 2019 1:15 pm

    Burks, du hast ein fettes Leben!
    Du triggerst meinen Neid.
    Einen Blog, eine gute Ausbildung, einen Job als Krisenmanager in der Notaufnahme, Fahrräder, ein Paddelboot, eine eigene Meinung, Freunde.
    Und das alles ohne Shareholder zu sein.

    Ich bin neidisch.

  8. flurdab am April 26th, 2019 1:18 pm

    Ich habe mal wieder an Buchstaben gespart, mein Beitrag zur CO2- Einsparung!

  9. ... der Trittbrettschreiber am April 26th, 2019 2:19 pm

    Nein, nein @Martin Däniken, das ist der Blick, den Macher aufsetzen, denen das Ruder aus der Hand genommen wurde – und sie keine Quietsch-Ente im Survival-Köfferchen mitgenommen haben. Plantschen auf der Havel. Tipp: Geht auch mit ner just geleerten ;-) HO-Milchflasche*.

    * Begriff vom Kommentator geändert.
    Die richtige Flasche darf wegen der neuen DSGVO (DatenschutzGetränkeVerordnung) nicht genannt werden.

  10. flurdab am April 26th, 2019 2:21 pm

    @ Rudi
    Er entstammt einer Generation in der Photographie noch richtig teuer war und „Selfiesticks“ müde belächelt worden wären.

    Außerdem ist Burks mit Journalisten/ Schriftstellern wie Hemingway aufgewachsen, von dem gibt es auch kein entspanntes Photo.
    Das waren früher so Leute die die Information über ihr Ego stellten.
    Heute ist ja erstmal die Person geil, egal was Sie äußert.
    Kein Wunder das der alte Mann sich Unwohl fühlt mit dem Selfiestick.

Schreibe einen Kommentar