Tilting at Windmills

Es tut mir leid. Es ist langweilig. Ihr dürft mich auch gern Don Quichotte nennen. „Das Brandenburger Landeskriminalamt hat zur Jahrtausendwende einem Neonazi, einer bekannten Szenegröße aus dem Raum Potsdam, geholfen, einen rechten Szeneversand für Musik aufzubauen, um damit gute Geschäfte zu machen. “ (Potsdamer Neueste Nachrichten)

It’s not a bug des Verfassungsschutzes Landeskriminalamtes, its a feature.

Kommentare

5 Kommentare zu “Tilting at Windmills”

  1. Die Anmerkung am Oktober 8th, 2017 5:44 pm

    Das Landeskriminalamt ist aber kein Verfassungsschutz. Es ist zwar das gleiche wie der Verfassungsschutz, sofern es den Staatschutz betrifft, nur eine andere Behörde.

    Hier haben zwei im gleichen Revier gewildert. Die einen haben sich die Nazis gezüchtet, die sie zwecks Existenzbercehtigung brauchen. Die anderen haben’s entdeckt und gemäß ihrer Aufgabe zu steuern versucht, also infiltriert.

    Gespielt haben LKA gegen Verfassungsschutz und vice versa.

    Aber, an der Stelle pflege ich immer auf Präzision zu drängen, denn Verfassungsschützer ermitteln nicht. Polizisten schon. Und die haben es auch verkackt.

    Weisungsgebende Behörde in beiden Fällen ist immer das zuständige Innenministerium. Auch darüber lohnt es sich nachzudenken, denn das tut keiner der üblichen Aufklärerverdächtigen.

  2. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 8th, 2017 5:59 pm

    ja…aber… das wäre doch …. verfassungswidrig?

    stell dir vor, sie machten ein gesetz … und keiner merkte es.

  3. André Dreilich am Oktober 9th, 2017 8:58 am

    Der Textausschnitt könnte aber auch gut unter der Rubrik „Deutsch des Grauens“ stehen.

  4. Dirk am Oktober 9th, 2017 10:09 am

    Seit wann ist das Landeskriminalamt eigentlich für Rechtsberatung zuständig.

  5. Hai Tech am Oktober 12th, 2017 1:33 pm

    tolle wurst. :) bisher war es auch viel zu schwierig. Schön dass der Staat hilft, das zu vereinfachen.

Schreibe einen Kommentar