Früher auch schon

NSA 1899

image_pdfimage_print

Kommentare

9 Kommentare zu “Früher auch schon”

  1. georgi am August 28th, 2013 5:07 am

    …und was machen die so mit den verschlüsselten Daten?

    (“…warts nur ab, Freundchen, den private key kriegen wir noch!…”)

  2. unerster am August 28th, 2013 9:44 am

    Hinter für Spione ist gut. Die größte Hintertür ist aber der Benutzer vor dem Bildschirm.
    Schon gelesen?
    http://www.heise.de/security/meldung/oclHashcat-plus-knackt-TrueCrypt-Container-am-schnellsten-1943377.html
    Wer in einem Ordner (Verzeichnis) eine Office Datei hat und sie aufmacht wird danach sehen das eine Temporäre Datei angelegt wird. Nach dem schließen ist sie wieder weg, gelöscht. Ja aber die gelöschten Dateien hebt Windows auf bis kein Platz auf dem Datenträger mehr ist sonst bis zum bitteren Ende.
    Ich habe einmal ein Laptop gehabt der so langsam lief. Ungefähr 21 Tausend gelöschte Dateien habe ich gefunden und gelöscht. Danach lief der Laptop wieder normal weil Windows die gelöschten mit verwaltet um sie nicht zufällig zu überschreiben. Für wen?
    Wenn eine Datei in ein TrueCrypt Container verschoben wird und die gelöschte Datei nicht noch einmal löscht kann man sich TrueCrypt sparen.
    Vor dem löschen den Inhalt mit dem Schreibprogramm überschreiben ist eine gute Idee aber die History muss abgeschaltet sein. Das ist der Teil im Schreibprogramm der wieder herstellen kann.
    Unter Linux gibt es Wipe der eine Datei erst einmal überschreibt und dann löscht. Unter Windows gibt es auch solche Programme.

    Mann macht es den Spionen sehr leicht. Bitte beim verstecken auf Level 3 achten. Der hat ein Glasfasernetz von 180000 Km Weltweit und ist auch in Frankfurt (Main), HH und Berlin.

  3. blu_frisbee am August 28th, 2013 2:50 pm

    Ein File wird vom Betriebsystem i.a. nicht “gelöscht”, es verschwindet höchstens aus der Ordnerstruktur. “Löschen” würde heißen daß die Datenblöcke mehrfach mit Zufall überschrieben werden.

  4. .... der Trittbrettschreiber am August 28th, 2013 5:52 pm

    ..es geht also nichts über ein Gespräch bei einer guten Tasse [bitte selbst ausfüllen und später überschreiben].

    Kann es sein, dass die geheimsten Informationen die meisten Mitwisser haben?
    Ich fühle mich langsam wie ein Tropfen Brackwasser in einem Fischteich, der so voll ist, dass die Fische zu Wesen mutieren müssen, die zum Leben nur Glotzaugen und einen Schwanz haben. Sehen und schwimmen können sie damit aber nicht.

  5. Eike am August 28th, 2013 6:36 pm

    Und das alles schon 1899. Mensch, ist da in den letzten 114 Jahren wenig passiert. Aber es gibt auch eine Spiegelartikel über die NSA Spionage von 1989.
    Auch empfehlenswert, wegen der Geschichte.

  6. supernorbert am August 28th, 2013 6:39 pm

    “Löschen” würde heißen daß die Datenblöcke mehrfach mit Zufall überschrieben werden.

    Einmal überschreiben reicht völlig. Man muss nur sicherstellen, dass tatsächlich die entsprechenden Datenblöcke der Datei physikalisch überschrieben werden.

    Das mit dem mehrfach überschreiben ist reiner Regenzauber, der seit Jahren als behauptetes Fachwissen durchs Internet und durch Computerzeitschriften geistert.

  7. blu_frisbee am August 28th, 2013 10:02 pm

    > Einmal überschreiben reicht völlig

    Der Lese/Schreibkopf positioniert nicht exakt auf Nanometer, es bleibt ne Restmagnetisierung.

  8. supernorbert am August 29th, 2013 9:36 am

    es bleibt ne Restmagnetisierung

    Wenn die Nutzbar wäre, würden Festplattenhersteller die ja längst regulär ausnutzen. Bisher konnte mir niemand eine Datenrettungsfirma nennen, die einmal überschriebene Daten wieder herstellen kann.

  9. Carsten Thumulla am August 29th, 2013 12:20 pm

    Ach was, Burks, das Ding ist vom “31. Dezember 1899 01:00 Uhr”
    Das fällt bei der NSA sicher durch die Plausibilitätskontrolle.

    @blue_frisbee
    Und wer soll das lesen? Im Speziallabor, das beide Ränder abtastet und dann aus den Knochenresten Geschichtchen liest?
    Dann laß sie im Kühlschrank und lösche sie, dann bring sie auf 120 Grad und lösche sie. Und denk dran Hüte aus Mumetall sind besser als Aluhüte.

    Carsten

    http://thumulla.com/artikel/Goetter_brauchen_keinen_Kopf.mpeg

Schreibe einen Kommentar