Conspiracy Theory Enthusiasts beim CCC

Fefe: “Und beim CCC sind schon zwei Hacker unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen über die Jahre.”

Und was will uns der Künstler damit sagen? Dass Tron ermordet wurde?

Auszug aus einem Brief Markus Kuhns an die Los Angeles Times, Juli 2002
“Streitfeld, David” wrote on 2002-07-08 19:24 UTC: I am a reporter for the Los Angeles Times working on a story about smart card hacking. i wanted to ask you about Boris F[…].
The German journalist Burkhard Schröder wrote a book on the case. I think that both his presentation of the case and the conclusions he maked are the most sensible ones that I have seen so far, therefore I’d like to refer you to him as a more well-informed source.
Do you think his death was a suicide?
From all I know, this seems to be the most plausible hypothesis.
Why do so many people think he was killed, even if it’s unclear by who?
Lack of an obvious motive, plus he was affiliated with the Chaos Computer Club in Berlin, a highly media-active association that includes quite a number of conspiracy theory enthusiasts.”

Kommentare

3 Kommentare zu “Conspiracy Theory Enthusiasts beim CCC”

  1. foobar am Februar 8th, 2013 12:44 pm

    Ich lese da nur etwas von “mysteriösen Umständen”.

    Dass der Künstler damit unbedingt Mord assoziieren wollte, halte ich ja für eine Verschwörungstheorie deinerseits, obgleich ich auch der Ansicht bin, dass lupenreine Suizide vll. anders aussähen.

    Ansonsten natürlich investigative Glückwunsche, auf einem bekennenden Verschwörungsblog einen Hinweis auf eine Verschwörungstheorie entdeckt haben zu glauben.

  2. admin am Februar 8th, 2013 12:55 pm

    Die unausgesprochene Suggestion “Hacker leben gefährlich” ist ja grad die Verschwörungstheorie. Fefe ist ja nicht so blöd wie Müller-Maguhn…

  3. Unerster am Februar 8th, 2013 6:52 pm

    Warum leben Hacker gefährlich? Das Umfeld macht einen Job gefährlich. Vielleicht ist die Mitgliedschaft im CCC gefährlich. Vielleicht lebt Fefe gefährlich weil er zum CCC gehört?

    Als Tron umgekommen ist war die Forensik soweit das ein Mord aufgefallen wäre.

    Die Diplomarbeit von Tron ist sehr gut aber kaum für die Allgemeinheit zu gebrauchen was aber sein Ziel war. Wer hat oder hatte schon einen D-Kanal (ISDN) zu hause? Interessant wäre es wenn das Gerät für analoge Telefonie benutzbar gewesen wäre.

    Vertreibt Müller-Maguhn nicht Handys die verschlüsseln.

Schreibe einen Kommentar