Schreiben, was das Zeug hält

Ich weiss ja nicht, ob die wohlwollenden Leserinnen und geneigten Leser darüber informiert sind, in welche Publikationen ich sonst noch so involviert bin? Den Älteren hier dürfte bekannt sein, dass ich auch das Blog Recherchegruppe, betreibe, das sich aus einer DJV-kritischen Website entwickelt hat, die ich im Oktober 2003 (!) startete.

Dazu schreibe ich als Vorstandmitglied den monatlichen Newsletter der German Privacy Foundation.

Ich verantworte auch das Blog The New Voice of Gor in englischer Sprache. Innerhalb der Gor-Spielwelt in Second Life gebe ich eine wöchentliche Zeitung heraus, die aber in voller Länge nur “inworld” zu erhalten ist; auf der Website steht eine gekürzte Fassung ohne Bilder. Die “The New Voice of Gor” (auch nur in englischer Sprache) hat rund 4000 LeserInnen. Am nächsten Montag erscheint immerhin die 86ste Ausgabe.

Ja, ich weiß, ich solte lieber einen Bestseller schreiben. Damit würde ich Geld verdienen. Das ist ein Vorsatz für das neue Jahr.

image_pdfimage_print

Kommentare

3 Kommentare zu “Schreiben, was das Zeug hält”

  1. Zeitungsdieb am Dezember 20th, 2012 8:40 pm

    Okay, ich habe noch nicht das Alter eines Burks erreicht, sondern bringe es erst auf 52 Lenze. Aber ich habe in mehr als 22 Jahren Selbstständigkeit u.a. die Erfahrung gemacht, dass man Dinge tun sollte, die Spaß machen. Irgendwann kommt da was zurück. Tut man des Geldes wegen Dinge, an denen man auf Dauer keinen Spaß hat, kommt auch was zurück: Frust und irgendwann sogar rote Zahlen …

  2. admin am Dezember 20th, 2012 10:00 pm

    Das stimmt.

  3. ...der Trittbrettschreiber am Dezember 21st, 2012 5:47 am

    Jetzt fühle ich mich wie ein Faultier mit einem Walnusshirn, dem schon seit langem der Kuli aus den Blättern gefallen ist … in die unergründlichen Tiefen des regen Waldes.

    Danke Burks: Hier ist nun ganz viel Platz für facettenreiche Textbausteinlitaneien voll des Lobes und der Huldigung.

    Bitte weiter so, auch nach der APO-Kalypse.

Schreibe einen Kommentar