Beleidigung, Pornografie, Kinderpornografie, Verstoss gegen das Waffengesetz, Computerbetrug

personenbezogene Daten

Die Gefahren des Journalistenlebens und des Bloggens: Wenn ein Staatsanwalt gegen mich ermittelte, würde er das da oben sehen und einen „passenden“, aber falschen Eindruck bekommen. Natürlich sind alle Verfahren erst gar nicht eröffnet oder eingestellt worden. Sie beruhen alle auf Denunziationen (auch anderer Journalisten) oder Verleumdungen oder aus hysterischem Übereifer der Behörden – wie der angebliche Verstoß gegen das Waffengesetz, der mit Freispruch endete. Aber nicht alle Leute würden diesen permanenten Shitstorm des gesunden Volksempfindens, der wie in meinem Fall in zahllosen Anzeigen mündet(e), aushalten.

Kommentare

15 Kommentare zu “Beleidigung, Pornografie, Kinderpornografie, Verstoss gegen das Waffengesetz, Computerbetrug”

  1. ninjaturkey am Mai 31st, 2012 4:31 pm

    Verbreitung pornografischer Schriften? Hm – da hab ich hier wohl noch nicht mitgelesen. Äh – könnte ich den Beitrag wohl noch mal…

    ;-)

  2. Juilus Turm am Mai 31st, 2012 5:41 pm

    ninjaturkey: Versuchs mit exhentai, die verbreiten ganze Bibliotheken pornographische Schriften. Pron bei Burks? Wohl nur in den Wahnideen derjenigen, der die Anzeigen schrieb.

  3. Kaluptikus am Mai 31st, 2012 6:10 pm

    … da fehlt aber noch Körperverleztung und Raubüberfall, sowie terroristische Vereinigung und leben in unehelicher Gemeinschaft und Fälschung von (bitte selbst eintragen)… die Liste scheint mir bei weitem noch nicht vollständig, also halten sie sich ran! Ihre Leser erwarten das, oder sollen wir alle geschlossen zur Blödzeitung überwechseln?

  4. Lazarus09 am Mai 31st, 2012 9:18 pm

    *huestel* wie war das mit dem Verstoß gegen das Waffengesetz .. war da die Klinge vom Brotmesser zu lang ?

  5. esox am Mai 31st, 2012 9:46 pm

    1.frage: hast du dafuer einen anwalt gebraucht um da heranzukommen?
    2. frage: wirst du die speicherung bekaempfen? und mit welchen §en wirst du dann um dich werfen?
    3. frage: in welcher datei steht das und in wie vielen steht das noch?

  6. Brösel am Mai 31st, 2012 9:59 pm

    Hallo Burks,
    ist das die dunkle Seite Deines Lebens?

    Ich will nicht in Berlin wohnen. Kann ich auch so etwas von mir einsehen? Ob so eine Liste bei einer Verkehrskontrolle eingesehen wird? Vorsicht, der Fahrzeughalter ist 12 mal Polizei bekannt. Unter anderem hat er gegen das Waffengesetz verstoßen. Kollegen, bitte auf Eigensicherung achten.

    Achte bloß beim Autofahren das Du kein Anlass zur Verkehrskontrolle gibst. Eine kaputte Rückleuchte und schon klicken die Handschellen. Immer schön die Hände sichtbar lassen sonnst gibt es einen Fangschuss.

    Halte aber bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch.

    Mein aufrichtiges Beileid zur Deiner Personalakte bei der Berliner Polizei.

  7. admin am Mai 31st, 2012 10:09 pm
  8. KongoDidi am Mai 31st, 2012 11:43 pm

    Was hat es denn mit dem Kinder-PrOn auf sich, das haben wir ja gar nicht mitgekriegt, oder?

    Solidarische Grüße
    KongoDidi

  9. admin am Mai 31st, 2012 11:54 pm
  10. ... der Trittbrettschreiber am Juni 1st, 2012 8:10 am
  11. Brösel am Juni 1st, 2012 11:36 am

    Ich habe heute früh mit meinem Anwalt über meinem Nachbarn gesprochen. Er wurde einmal beschuldigt eine Waffe (Pistole) zu besitzen. Seit dem ist bei jeder Verkehrskontrolle ein Achtung über Funk. Bei ihm wurde nie eine Waffe gefunden.

    In der DDR gab es so etwas nicht. Funk hatte sie aber auch nur mit den Computern war es nicht so Toll. Dafür haben sie aber jedes mal beim Heimatort angerufen.

    Ich frage mich wieso wir früher leben konnten?

  12. Beamtendumm am Juni 1st, 2012 9:30 pm

    Sie sind ja ….

    Oder,
    wo gefreislert wird, da fallen Späne.

  13. tina am Juni 2nd, 2012 4:11 am

    ja ..das thema datenschutz in ihrer anfrage … was muß einem selber passiert sein … hüsteln – kann man viel …

    die landes- bundesarchive liegen voll davon …

    ad administ … woher hast du diese daten?

    eine datenschutzanfrage ist ein liebes liebesnest …???

    die ernsthaftigkeit solcher angelegenheiten wird oft in den hintergrund gestellt…. merkwürdigerweise …

    sie bedeuten nicht nur starke auseinandersetzung für diese person -insbesondere mit sich selber, sondern in einer „groben“ nett umschmückten tannenbaumbehauptung, die ein staat auch für sich verschmücken kann ….wobei – so hoffe ich in diplomatiekreisen, das schwarze nur in das licht führen wird ….

    wo ist dein weiteres problem ..

  14. Lazarus09 am Juni 4th, 2012 8:49 pm

    admin am Mai 31st, 2012 10:09 pm

    Du, die Hüter der Inneren Sicherheit in Pessertheutschland haben ein massives Paranoia Problem ! Böse Gefahren lauern angeblich dem braven Bürger überall, der aber gerne bereit ist für ein Mehr an Sicherheit auch den kläglichen Rest seiner Freiheitsillusion abzugeben. Wer nichts zu verbergen hat kann auch gegen eine Totalüberwachung und Kontrolle nichts einzuwenden haben … Muhahaha. Derzeit haben Kumpels in D auch Probleme mit Überzogenen Aktionen der Freunde und Helfer..

  15. Überprüfung des vorgetragenen Sachverhalts: Beleidigung, Pornografie, Kinderpornografie, Verstoss gegen das Waffengesetz, Computerbetrug : Burks' Blog am Februar 9th, 2013 12:53 pm

    […] wohlwollenden Stammleserinnen und geneigten Stammleser werden sich noch an mein Posting vom 31 Mai letzten Jahres erinnern und an meine Kaderakte bei der Berliner Polizei. Auf Nachfrage […]

Schreibe einen Kommentar