Bella Ciau und so

bella ciau

Am 25. April 1945 wurde Italien vom Faschismus befreit. Die Partisanen, die es in Deutschland nicht gab und die mehrheitlich Kommunisten waren, sind heute noch Teil des staatlichen Mythos, obwohl die KPI politisch keine große Rolle mehr spielt.

Interessant, dass die Partisanen auch in der deutschen Linken gefeiert werden. Gleichzeitig spricht die Linke sich für die Entwaffnung des Volkes aus. Wie passt das zusammen? Wenn so eine Situation sich wiederholte, könnte niemand mehr mit einer Waffe umgehen – in den USA ist das natürlich anders. Wollen die dann mit Gendersternchen werfen?

image_pdfimage_print

Kommentare

7 Kommentare zu “Bella Ciau und so”

  1. bombjack am April 26th, 2021 2:18 pm

    […]Gleichzeitig spricht die Linke sich für die Entwaffnung des Volkes aus. Wie passt das zusammen?
    […]

    Naja…ist ist halt immer der Mensch der die Waffe bedient und damit entscheidet gegen wen sie eingesetzt wird….und das kann halt gegen jede Seite gehen, wenn diese Seite den Bürgern so stark auf den Senkel geht, dass es denen reicht….

    Sprich wer auf welche Art auch immer Menschen zwangsweise beglücken will und bei der Beglückung zu rechnen ist, dass Leuten diese Beglückung zu weit geht, tut gut daran den Menschen die Möglichkeit zu nehmen, sich gegen die Beglückung adäquat zu wehren.

    bombjack

  2. ... der Trittbrettschreiber am April 26th, 2021 7:27 pm

    Partisanen wurden von den Soldaten immer als feige, hinterhältig und kriminell bewertet. Als Prinz Eisenherz geprägtes, artig von fair kämpfenden Rittern träumendes und mit der Strickliesl Kettenhemden häkelndes Kind bin ich mit diesen Etiketten aufgewachsen.
    Später dann, viel später trainierte mir das Leben nicht nur diesen Wert ab sondern rang mir auch noch das Versprechen ab, in keine Partei einzutreten, mich keinen flach oder nicht flach hierachisierten Gruppen anzuschließen und, nur für das pure Überleben, immer meinem, nicht fremden Herzen zu folgen. Nach diesem Ausschlussverfahren bleibt mir nur der Ehrenkodex des flexiblen autarken Heckenschützen, der selbst von Partisanen geächtet wird (weil er keine Befehle befolgt).
    Als Munition würde ich kleine 9mm kalibrige, nachhaltig produzierte und sich in kürzester zeit zersetzende Kautschukbeutelchen verwenden, die mit Bio-Jauche (oder Müsli-Scheiße) gefüllt sind. Dazu ein fixierbares automatisches Gummigewehr … ;)… (Danke W-D-B) mit mindesten 2 Magazinen (Beim Panzer immer zwischen Drehkranz und Turm feuern, dann kommen die flink aus der Luke gehüpft). Wehrmacht und Partisanen bekämen denselben Geruch und müssten nun sehen, wie sie sich gegenseitig eliminieren täten.
    Nur JEVER bekämen sie von mir nicht auf den Pelz gebraten.

  3. Feierabendleser am April 26th, 2021 7:57 pm

    … der Trittbrettschreiber am April 26th, 2021 7:27 pm

    (Beim Panzer immer zwischen Drehkranz und Turm feuern, dann kommen die flink aus der Luke gehüpft).

    Nur zur Info, das ist Geschichte.

    Revolution ist übrigens in Deutschland verboten und wird strafrechtlich verfolgt – selbst deren theoretische Vorbereitung.

    Mein Grossvater war bei der 4. Fallschirmjägerdivision und hat gegen die italienischen Partisanen gekämpft. Opa war bei der Kriegsmarine. Hat dort seine Grundausbildung absolviert. Wurde zu den Fallschirmjägern versetzt und hat dort einen leichten Granatwerfer bedient. Gesprungen ist der nie. Ich habe ihn nie gefragt wie viele er von denen umgebracht hat. Umgekehrt machten die auch keine Gefangenen und haben ganz gerne gefoltert.

  4. Godwin am April 26th, 2021 8:21 pm

    ich musst natürlich gleich mal bei Wikipedia gucken:

    “Im europäischen Kontext war die KPI mit etwa 1,6 bis 1,8 Millionen Parteiangehörigen und einem durchschnittlichen Stimmenanteil von rund 27 % die mitglieder- und wählerstärkste kommunistische Partei Westeuropas nach Ende des Zweiten Weltkriegs.

    Bereits seit dem „Historischen Kompromiss“ der 1970er-Jahre und noch verstärkt im Verlauf der 1980er-Jahre hatte sich eine „Sozialdemokratisierung“ der Partei abgezeichnet.

    Am 3. Februar 1991 legte die KPI nach ihrem letzten Parteitag in Rimini in der Folge des Niedergangs der realsozialistischen Systeme in Osteuropa offiziell die Ausrichtung am durch die historischen Ereignisse der Zeit als diskreditiert geltenden Kommunismus ab und benannte sich um in Partito Democratico della Sinistra (abgekürzt PDS, deutsch „Demokratische Linkspartei“).”

    Es ist also durchaus ein allg. historisches Phänomen, dass halbwegs konkrete “Ziele” wie Kommunismus an einem bestimmten Punkt aufgegeben werden und durch eine noch ungleich viel schwammigere Sammel-Bezeichnung “links” ersetzt werden.
    Was im Zeitgeist durchaus richtig, notwendig und vernünftig schien, erwies sich aber alsbald als lediglich neuer Level auf der nach unten gehenden Stufenleiter…

  5. Stephan Fleischhauer am April 26th, 2021 11:20 pm

    Bella Miao

  6. ... der Trittbrettschreiber am April 27th, 2021 10:11 am

    @Feierabendleser

    “Revolution ist übrigens in Deutschland verboten und wird strafrechtlich verfolgt – selbst deren theoretische Vorbereitung.”

    1. In welchem Land ist Revolution erlaubt?
    2. Welche Zutaten zur Vorbereitung brauchts theoretisch?
    3. Kommt man dann in einen theoretischen Knast?
    4. Wohin mit dem Lehrgut?

  7. waldheinz am April 28th, 2021 10:27 pm

    Ich gehe jede Wette ein: Du hast an Milva gedacht.
    Ich auch.

    https://www.youtube.com/watch?v=PfhWNtI26O8

Schreibe einen Kommentar