Alte Kathedrale

Alte Kathedrale Santiago de Managua

Die Alte Kathedrale Santiago de Managua wurde bei einem Erdbeben am 23. Dezember 1972 total zerstört (fotografiert 1981) Der Diktator Somoza und seine Familie leiteten große Teile der internationalen Hilfsgelder auf ihre Konten um, geschenkte Hilfsgüter wurden von ihren Firmen verkauft, und sie rissen das durch die Katastrophe aufblühende Bau- und Bankgewerbe an sich. Das Erdbeben war auch eine Initialzündung für die sandinistche Revolution.

Nicaragua, Honduras, Salvador und Guatemala brauchen erneut eine Revolution, um die Regimes von korrupten Politikern und Verbrechern davonzujagen. In diese Länder kann man nicht mehr reisen.

Kommentare

5 Kommentare zu “Alte Kathedrale”

  1. ... der Trittbrettschreiber am August 13th, 2019 7:43 am

    Als Notre Dame brannte, gab es viele Spendenversprechen – keines soll bislang einglöst worden sein.
    Der Trost, wenn es um pekuniäres Jammern geht: Das Geld ist ja nicht weg, es ist nur leider immer woanders.

    PS: Eine Kathedrale, in der das Gras stille Einkehr halten darf, ist ein Ort der Hoffnung (oh pardon, des Hoffens).

  2. Crazy Eddie am August 13th, 2019 8:01 am

    Die Katholen bauten ihre Kirchen und Kathedralen gerne auf den Fundamenten der Tempel der unterworfenen Bevölkerung. War das auch hier der Fall? Der Wikilink schweigt sich da aus.

  3. Martin Däniken am August 13th, 2019 9:54 am

    Die Kinderschändersekte…schuldig bei Verdacht!
    Sage ich als Kathole,der jetzt das FSM verehrt!!!

  4. admin am August 13th, 2019 3:33 pm
  5. Messdiener am August 17th, 2019 8:57 am

Schreibe einen Kommentar