Amerindios, revisited

georgetown

Ein traditionelles Haus der Amerindios aus Guyana, fotografiert in Georgetown in einem Freilichtmuseum 1982. (Die Frau im Vordergrund ist meine damalige Freundin.)

In Guyana leben 6.000 Wapishana (diemeisten in der Rupununi-Savanne), 15.000 Arawak, 5.000 Akawaio, 5.000 Patamona, 7.000 Makushi und rund 200 Waiwai. Ethnologisch ist Guyana ein sehr interessantes Land; der Essequibo steht auf meiner To-Do-Liste.

Ich habe kein Foto des obigen Hauses im Internet wiedergefunden. Es gibt zwar Bilder aus der südlichen Rupununi und von traditionellen Siedlungen der Wapishana aus der Nähe von Lethem, aber keine aus Georgetown. Vielleicht bin ich der einzige Mensch, der davon ein Foto gemacht hat.

Kommentare

One Kommentar zu “Amerindios, revisited”

  1. Martin Däniken am Februar 10th, 2019 7:47 pm

    Nicht der einzige aber der einzige,der seine Photos mitnehmen konnte..
    die anderen wurden gegessen ;-)!
    Da es keine Smartphones gab,konnte man davon keine Photos ins Netz in die entsprechende Wotsäb-Gruppe stellen…
    Wir erinnern uns: Seehofer und schon in den 80er Jahren im I-net unterwegs!

Schreibe einen Kommentar