Muslime im US-Kongress

Die Demokraten in den USA schicken jetzt Muslime in den Kongress, die das Existenzrecht Israels ablehnen. „Tlaib favors a one-state solution to the Israeli-Palestinian conflict and has opposed United States aid to Israel.“

So was werden wir hier auch kriegen.

Kommentare

6 Kommentare zu “Muslime im US-Kongress”

  1. LordPiccolo am November 7th, 2018 5:29 pm

    https://forward.com/opinion/408498/j-street-withdrew-its-endorsement-of-rashida-tlaib-heres-what-it-means/

    Zitat: „It also bears mentioning that Talib didn’t rule out a two-state solution. “I can’t impose my own beliefs onto a whole people,” she told Amy Goodman on Democracy Now earlier this week.
    “I don’t live there. I live here. But I can tell you, if there was a possibility for a two-state solution, absolutely. Do I think it will work? I don’t know.”

    Aber schön in Broderscher Art… lassen wir es…

    Bin auch für ein Ein-Staat-Föderationslösung. Diese ganze Kleinstaaterei ist Nationenbildung und Linksethnopluralismus.

  2. admin am November 7th, 2018 5:51 pm

    Die Palästinenser wollen nicht, jedenfalls die, die das Sagen haben.

  3. LordPiccolo am November 7th, 2018 6:51 pm

    Und da liegt dann das größere Problem! Weder Fatah noch Hamas (korrigiert mich wenn ich falsch liege) und Israel sind an so einer Ein-Staat-Föderationslösung interessiert.

    Die Tlaib würde ich eher wegen ihrem #metoo-Support ablehnen, da dieser twitterfeminismus mehr Schaden angerichtet hat und (da stimme ich mit Svenja Flaßpöhler überein) Frauen in eine Opferrolle hineingezwungen hat. Es sind ja bereits Fälle bekannt geworden, wo einige EINVERNEHMLICH Verkehr mit Weinstein hatten und daher kein Zwang da war.

    #metoo ist in der Hinsicht wie TeamLisa: leistet einen Bärendienst für die Opfer sexueller Gewalt…

  4. Roman Bardet am November 8th, 2018 10:55 am

    So was werden wir hier auch kriegen.

    Haben wir bereits, siehe SPD und siehe DIE LINKE.

    Der Jude und Nazi Broder hat das in einem Artikel auf „Achgut“ festgestellt.

  5. admin am November 8th, 2018 11:48 am

    Broder ist kein Nazi. So inflationär sollte man den Begriff nicht gebrauchen. Das ist lächerlich. Broder hat auch den verlinkten Artikel nicht geschrieben.

  6. LordPiccolo am November 8th, 2018 10:15 pm

    Also bitte,

    Broder kann zwar schreiben, aber ist eher ein Enfant terrible. Nazi? Weisst du überhaupt was das ist oder gerade zu sehr von einigen Demokraten beeinflusst, die Trump dies beschuldigen?

    Wenn im Diskurs Nazi so inflationär benutzt wird, verliert das Wort irgendwann seine eigene Bedeutung, wo dann selbst die nazisten aller Nazis sagen können, dass sie antinazistisch sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=-mAG-0PKpgE

Schreibe einen Kommentar