Der Kampf gegen den Liberalismus

Lesenswert: Einführung in: Herbert Marcuse: „Der Kampf gegen den Liberalismus in der totalitären Staatsauffassung“.

Der 1934 veröffentlichte Text Der Kampf gegen den Liberalismus in der totalitären Staatsauffassung von Herbert Marcuse stellt einen der Schlüsseltexte der Faschismusanalyse der Kritischen Theorie dar. Trotz seiner enormen Relevanz wird der Text heutzutage meiner Einschätzung nach unzureichend rezipiert, weshalb ich hier mit einer kleinen Zusammenfassung zum Lesen dieses Textes anregen will.

Kommentare

4 Kommentare zu “Der Kampf gegen den Liberalismus”

  1. Martin Däniken am November 7th, 2018 1:43 am

    Es wurde auch schon von anderer Seite das Fehlen der rechten Naturfreunde*innen bei den Hambacher Forst-Demos bemerkt (in der Heute-Show,hihi)worden!
    Es wäre doch eine interessante Situation gewesen,heraus zufinden:
    Wer hat die Deut(sch)ungshoheit über den Deutschen Wald?

  2. blu_frisbee am November 9th, 2018 8:33 am
  3. blu_frisbee am November 9th, 2018 9:05 am

    Faschismus imaginiert idealistisch eine vorpolitische Volkshemeinschaft die zum Staat wird und der die Politik zu dienen hätte. Die bürgerliche Staatsableitung unterstellt einen Gesellschaftsvertrag mit Staat und Wirtschaft als sittliche Veranstaltung auf Reziprozität.

    Kommunisten wissen daß im Kapitalismus alle konkurrieren, eine Gemeinschaft nicht existiert.

    Bürgerliche können gegen Faschisten nicht argumentieren, im Liberalismus steckt der Faschismus drin. Bürgerliche bekämpfen die die politische Konkurrenz mit Diffamierung, ggf Kriminalisierung.

  4. Martin Däniken am November 9th, 2018 12:51 pm

    @blu_frisbee: Full Ack!zum Stählernden Traum!!
    „Kommunisten wissen daß im Kapitalismus alle konkurrieren, eine Gemeinschaft nicht existiert.“
    würde ich nicht unterschreiben..
    „Kommunisten meinen zu wissen…“
    wäre korrekter und realistischer
    (meine ich zu wissen) ;-)

Schreibe einen Kommentar