Was tun? [Update]

Dieeter Dehm (man muss ihn nicht mögen) auf Facebook:. “Wer jetzt eine schnelle Draufsicht von oben wagt, darf die Katastrophe der SPD (9,5) und der Linken (2,9) durchaus summarisch bewerten: eine rote Perspektive konnte maximal gerade mal 12,4% der WählerInnen mobilisieren! Während beide Parteien von grünlicher Romantik und Sprachpolizei bezüglich Migration und Geschlechterkleinkrieg geprägt werden, haben WählerInnen das Original davon gewählt: die Grünen (18). Erst, wenn sich beide rosaroten Parteien bundesweit entgrünlichend bemühen, das Rote zu schärfen und auszuweiten, wird der werktätige Alltagsverstand nicht mehr länger kampflos der AfD überlassen. Beide Parteien sollten sich jetzt schnell verständigen, wie mit den Gewerkschaften die erkämpften, nationalstaatlich verfassten Sozialstandards gemeinsam zu retten sind.”

Burks (man muss ihn nicht mögen) auf Facebook: “Die üblichen Sprechblasenfacharbeiter bei der Linken wiederholen nur immer das, womit sie ständig krachend scheitern. Die Linke muss sich aufs Kerngeschäft konzentrieren und Systemopposition werden. Lifestyle-Themen (“Klimawandel”, Ökodings, “nachhaltig”, Genderifiziertes) können die Grünen eh besser.”

[Update] Dazu passt Warum der “Kampf gegen rechts” die Gesellschaft weiter spaltet. Darin der schöne Satz: ” Innerhalb des derzeitigen Wirtschaftssystems lässt sich nicht “die Welt retten” – dieses System ist selbst eng mit dem Faschismus verwandt”.

Noch ein Update: Nutzlos gegen Rechts (2008), Der “Kampf gegen rechts” ist gescheitert (2004), Wir waren doch die Guten (2003).

I told you so.

Kommentare

11 Kommentare zu “Was tun? [Update]”

  1. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 15th, 2018 8:24 pm

    Systemopposition im System? Hm. Hm??

  2. Roland B. am Oktober 16th, 2018 11:07 am

    Klimawandel als Lifestyle-Thema? Wow…

  3. admin am Oktober 16th, 2018 1:52 pm

    @Roland: Ich will nicht missverstanden werden. Natürlich wandelt sich das Klima. Schonimmer, die Mayas können ein Lied davon singen. Aber das ist doch eine Nebenwirkung der Ökonomie. Wer nur gegen den Klimawandel ist, sagt damit, dass man den Kapitalismus so reparieren könne, dass alles wieder gut ist.

  4. blu_frisbee am Oktober 16th, 2018 3:31 pm

    Hinweis:
    Chemnitz, Köthen und kein Ende: Das rechte Denken, seine Fehler und die schlechten Kritiken daran.
    Kurzvortrag und Diskussion mit Peter Decker (Redakteur Gegenstandpunkt)
    Mo, 22. Oktober 2018 | 19:30
    Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin
    http://kk-gruppe.net/chemnitz-koethen-und-kein-ende-das-rechte-denken-seine-fehler-und-die-schlechten-kritiken-daran/

    ansonsten
    https://www.youtube.com/watch?v=wxQZWVeSocc
    https://www.youtube.com/watch?v=mCse0eu-hnI
    https://www.youtube.com/watch?v=3HgBVqRLrEQ
    https://www.youtube.com/watch?v=CIK2KvCCNBg

  5. Juri Nello am Oktober 16th, 2018 7:39 pm

    Die Spaltung gab es schon vorher. Reich & arm. Die früher noch tragende Mittelschicht schwindet.
    Deutsche sind allerdings nur am möglichst profitablen Herumdoktorn an Symptomen interessiert.
    Auf Ursache & Wirkung, sowie Potenz & Tendenz scheißt der Deutsche; Erst recht als Unternehmer.
    Langfristig wird Deutschland in Volkswagen umbenannt und dessen CEO verfügt über den Staat nach gutdünken. Als Arbeits- oder Obdachloser wird man automatisch Crashtestdummy. Dem Volk gefällt das und die Konstante, die bleibt, ist das ewig gestrige Hauen & Stechen.

  6. Wolf-Dieter Busch am Oktober 16th, 2018 8:38 pm

    @admin am Oktober 16th, 2018 1:52 pm:

    Natürlich wandelt sich das Klima. Schon immer, die Mayas können ein Lied davon singen.

    Ja.

    Aber das ist doch eine Nebenwirkung der Ökonomie.

    Nein. Die Ökonomie hat keinen Einfluss darauf.

  7. Wolf-Dieter Busch am Oktober 16th, 2018 8:56 pm

    Seit Ende der Sechziger letztes Jahrhundert hat sich der Begriffspaar Links und Rechts komplett von Sinn befreit.

    Und – richtig – hat die „Linke“ mit – ehemals so verstanden – linken Positionen nichts zu tun. Wenn mich heute einer mit denen vergliche, dann gäbs einen ernsten Gesichtsausdruck.

  8. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 16th, 2018 9:10 pm

    @Juri Nello

    Au ja, so stellt es sich mir auch täglich dar. Ich habe deshalb bei Paracelsus Kurse belegt und meine Vermutung wurde bestätigt – Dehydration ist der Grund. Ich selbst habe vorgesorgt und besuche in regelmäßigen Abständen eine norddeutsche Stadt, damit das auch so bleibt.

  9. Juri Nello am Oktober 17th, 2018 3:34 pm

    @der Trittbrettschreiber
    Also viel Wasser im Sinne einer biblischen Sturmflut?

  10. ... der Trittbrettschreiber am Oktober 17th, 2018 11:19 pm

    @Juri Nello

    ;-) bierisch, nicht biblisch.

  11. Martin Däniken am Oktober 18th, 2018 11:31 pm

    Was wäre wenn…
    die Linke nur noch aus Sprechblasenauf- und Ausbsbläsern bestände..
    jedenfalls die man in den Maischillnerwilllanz-Talkshows von den meisten Deutschen gesehenen wahrnimmt…
    und diese Linken ziehen nur noch ihresgleichen an und lassen sie in ihrem “Schatten” gedeihen?!
    Nicht das es auf der Konservativen Seite anders aussähe…
    Wolln mal hoffen das sich die Hanfpartei nicht zerbröselt!

Schreibe einen Kommentar