Nunca volver a verte!

bolivares venezuela

Das Geld sieht jetzt anders aus.

Kommentare

4 Kommentare zu “Nunca volver a verte!”

  1. Mesdiener am August 22nd, 2018 8:15 pm

    Reden wir mal über wichtige Dinge und lassen das Tagesgeschehen hinter uns

    https://www.youtube.com/watch?v=rxy10OUMkCk

  2. Crazy Eddie am August 23rd, 2018 6:38 am

    Der subventionierte Spritpreis in Venezuela beträgt 5 Bolivares, wenn ich mich nicht irre. Für umgerechnet 1 Euro bekäme man also 5 Millionen Liter Benzin. Allerdings sind die venezolanischen Förderanlagen marode, da nicht in deren Erhaltung investiert wurde. Die künftigen Fördermengen sind bereits an Rußland und China verpfändet, um Kredite abzusichern. Der Ölpreis könnte durch die Decke schießen, Venezuela würde davon trotzdem nicht profitieren. Immerhin dient das alles dem sozialistischen Wohlbefinden und schon strömen Venezolaner in Massen aus, um vor den Nachbarn damit zu prahlen…

  3. ... der Trittbrettschreiber am August 23rd, 2018 12:12 pm

    Geldscheine sind auch Museen. Sie zeigen olle Visagen mit seltsamen Bärten und Stehkragen oder präsentieren vorwiegend alte solide Bauwerke, die kaum jemand kennt. Meist sind Geldscheine zerknittert. Das ist wohl psychisch bedingt, den sie wissen insgeheim, dass sie rückwärtsgewandt kommunizieren und zudem noch verlogen. Wieso ist auf einem Geldschein nicht auch einmal ein diskriminierter Leiharbeiter gleich welcher Hautfarbe auch immer zu sehen oder vieleicht auch eine Gruppe von importierten Zwangsprostituierten gleich welchen Geschlechts auch immer? Oder ein bröselnder Plattenbau aus Zwickau oder Gelsenkirchen? Oder eine eingestürzte Brücke?
    Die Antwort könnte sein: Niemand weiß das.

  4. Martin Däniken am August 24th, 2018 10:00 am

    Geld soll vertraut werden und wenn ein Knallerbsenstrauch abgebildet ist oder sonst was das man eher im Bereich Prekariat anzusiedeln ist…hauts mit dem Vertrauen nicht hin!
    Gefällt mir auch nicht,aber so simma halt konstruiert und konditioniert.
    Aber das Bargeldlose Bezahlen hat schon eine ziemliche Bresche geschlagen!

Schreibe einen Kommentar