Kapitalismuskritisch

In Italien scheint die linkspopulistische MoVimento 5 Stelle die stärkste Kraft zu werden, was aber nichts heisst.

Interessant, wie und warum die bürgerliche Presse die Adjektive „links“ und „rechts“ verteilt. Bei „europakritisch“ schleudern alle nur noch herum.

Die MoVimento 5 Stelle ist ungefähr so einzuordnen wie Podemos in Spanien und Syriza in Griechenland: Ein linkssozialdemokratisches Programm, das aber nicht die Macht- und Systemfrage stellt, den Kapitalismus also nur reformieren will. Ein Scheitern ist damit vorprogrammiert.

Kommentare

8 Kommentare zu “Kapitalismuskritisch”

  1. ... der Trittbrettschreiber am März 5th, 2018 5:03 am

    Scheitern woran, wenn das Ziel nicht die Abschaffung des Kapitalismus ist? Reförmchen sind die Rabatte des „Systems“. Gibts auch bei:

    https://www.versace.com/de/de-de/world-of-versace/brand/versace/

  2. Godwin am März 5th, 2018 5:59 pm

    Wie lautet denn die „Systemfrage“?

  3. admin am März 5th, 2018 6:13 pm

    Wer hat die Macht und die Produktionsmittel und wer sollte sie stattdessen haben?

  4. ... der Trittbrettschreiber am März 5th, 2018 6:20 pm

    Nun ich, ich könnte damit garnichts anfangen. Das Geld flösse in die „Liquid Modernity“* vom Fass und die Produktionsmittel würde ich erstmal im Keller lagern. Über die Macht ließe sich nur insofern filosofieren, dass seit der Einführung der Ehe für alle nicht nur die Frauen mehr das lezte Wort haben.

    *
    https://youtu.be/73Nmv-4jvSc

  5. Troptard am März 5th, 2018 7:16 pm

    Hallo Burk,

    der Trittbrettschreiber hat es für mich ziemlich gut auf den Punkt gebracht: Es ist inzwischen eine mehr als unnütze Beschäftigung, sich mit der sog. parlamentarischen Linken zu beschäftigen.

    Man darf dieser unbedingt anlasten, und dafür plädiere ich inzwischen, dass sie linke Systemkritik nur noch in das System einfangen will, in den bürgerlichen und notfalls auch in den autoritären Staat.

    Und weil die Linke in diesem Zusammenhang ihre Richtung stets gefunden hat, so wird sie sich, wie bisher, ihrer staatsbürgerlichen Verantwortung nicht verweigern.

    Für mich gilt inzwischen immer mehr: Wozu noch eine Linke, die Kapitalismus immer mehr lebt.

  6. Entitaet am März 5th, 2018 8:34 pm

    „Ein Scheitern ist damit vorprogrammiert.“

    Es reicht vollkommen, wenn du schreibst:

    „Ein Scheitern ist damit programmiert.“

    „Vorprogrammieren“ ist so etwas Ähnliches wie ein „weißer Schimmel“, also Wortreichtum ohne Informationsgewinn.

    E.

  7. admin am März 5th, 2018 8:54 pm

    :-)

  8. Godwin am März 6th, 2018 9:16 am

    „…aber es gibt große Teile des Volkes, die sind nicht besonders informiert, geben sich auch keine Mühe, glauben aber dafür umso besser genau zu wissen, was der Fall ist. Also: sie sind dumm…“ [H.Münkler]

    Was soll dieses“Systemfrage“ derzeit bringen, wenn große Teile des Volkes gar kein Interesse am Umgang mit der Macht hat.
    Und Eigentum an Prod.-Mitteln kann inzwischen jeder. Aktien sind frei käuflich.

Schreibe einen Kommentar