Linksnationalisten in den Arsch treten

„Wollten die katalanischen Nationalisten tatsächlich eine gesellschaftliche Veränderung in ganz Spanien, würden sie eine gesamtspanische emanzipatorische Bewegung fördern. Sie könnten auch eine gemeinsame Initiative aller 17 spanischen autonomen Regionen vorschlagen, um deren Rechte zu vergrößern. Neu, die Abspaltung Kataloniens ist ein zutiefst reaktionäres, nationalistisches Projekt, das die emanzipatorische Linke bekämpfen muss. Die katalanischen Linksnationalisten gehören in den Arsch getreten.“ (Leserbrief Peter Bierls in der aktuellen Konkret)

Bien dicho, companero. Das gilt natürlich auch für anderen völkischen Scheiß wie Schottland, Kurdistan etc.. Leider gibt es aber keine emanzipatorische Linke in Deutschland, die jemanden in den Allerwertesten treten könnte.

Kommentare

11 Kommentare zu “Linksnationalisten in den Arsch treten”

  1. Wolf-Dieter Busch am Januar 19th, 2018 9:35 pm

    Und unsere Baiern? Hm?

  2. admin am Januar 19th, 2018 10:50 pm

    Sich abzuspalten ist was anderes als rausgeworfen zu werden.

  3. Ralf am Januar 20th, 2018 6:44 am

    Nicht zu vergessen auch, der linke bloc Quebecois…

  4. ... der Trittbrettschreiber am Januar 20th, 2018 9:00 am

    Man muss erstmal einen Arsch haben …

  5. Wolf-Dieter Busch am Januar 20th, 2018 10:20 am

    Ich schweig ja schon.

  6. Godwin am Januar 20th, 2018 10:37 am

    „Wenn Mitglieder der Internationale, die einer erobernden Nation angehören, die Na-tion, die erobert worden ist und weiterhin unterdrückt wird, aufforderten, ihre spezifische Nationalität und Lage zu vergessen, ,nationale Differenzen beizulegen‘ usf., so ist das kein Internationa-lismus, sondern nichts weiter, als ihnen Unterwerfung unter das Joch zu predigen, und ein Versuch, die Herrschaft des Eroberers unter dem Deckmantel des Internationalismus zu rechtfertigen und zu verewigen…“
    [MEW 18, 80]

    „Fortschrittlich ist das Erwachen der Massen aus dem feudalen Schlaf, ihr Kampf gegen jede nationale Unterdrückung, für die Souveränität des Volkes, für die Souveränität der Nation. Daher die unbedingte Pflicht des Marxisten, auf allen Teilgebieten der nationalen Frage den entschiedensten und konsequentesten Demokratismus zu verfechten.
    [Lenin – Kritische Bemerkungen zur nationalen Frage, Seite 26]

  7. tom am Januar 24th, 2018 1:46 pm

    burks, lies Deine Übeschrift mal genau.

  8. admin am Januar 24th, 2018 2:27 pm

    Ich kaufe ein R.

  9. tom am Januar 24th, 2018 5:38 pm

    hoffentlich preiswert… lol

  10. dlog am Januar 28th, 2018 2:08 am

    „Linksnationalist“ ist ein Widerspruch in sich. Punkt.

  11. The Joker am Januar 30th, 2018 10:14 pm

    „Konkret“ ist das Gemeindeblättchen von L.Ron Gremliza. Er hat seine gläubigen Jünger.

    Differenziertes aus linker Sicht indes von Raul Zelik:
    https://www.raulzelik.net/baskenland-texte/502-12-faqs-zu-katalonien-republik-und-unabhaengigkeit-blog-9-10-2017

Schreibe einen Kommentar